Navigation

Bildergalerie und Interview: 10 Jahre FAU Welcome Centre

Das Welcome Centre der FAU wurde 2018 10 Jahre alt. (Bild: FAU Welcome Centre)

Umfassende Unterstützung für internationale Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler

Im Juni 2018 feierte das FAU Welcome Centre sein zehnjähriges Bestehen. Seit 2008 kümmert sich das Team umfassend um die Belange der internationalen Gäste.

Kerstin Sommer ist von Anfang Teil des Teams und gewährt im Interview Einblick in ihre Arbeit, erklärt die Ursprünge des Centres und was für die Zukunft geplant ist.

Frau Sommer, wie entstand die Idee zur Gründung des Welcome Centre?

Das war ein sich stetig entwickelnder Prozess. 2008 schrieb die FAU eine Stelle für eine Person aus, die die internationalen Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern bei der Wohnungssuche unterstützen sollte. Diese Stelle habe ich übernommen. Bereits damals arbeitete ich mit einem Kollegen zusammen, der die internationalen Doktoranden an der FAU betreute, und gerade begann, Orientierungskurse für diese Zielgruppe einzurichten.

2009 trat schließlich eine rechtliche Neuerung in Kraft, welche die Betreuung von besonders qualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den Fokus rückte. Auch hierfür wurde eine neue Stelle geschaffen, sodass das Angebot des Welcome Centre weiter ausgebaut werden konnte. Ein Jahr später nahm das Welcome Centre an einem Wettbewerb der Alexander von Humboldt-Stiftung teil und wurde ausgezeichnet. Das Welcome Centre der FAU ist also preisgekrönt.

2011 etablierte sich das FAU Welcome Centre und das Servicekonzept in seiner jetzigen Form. Durch die Zusammenarbeit mit dem FAU Familienservice, dem FAU Graduiertenzentrum und anderen Serviceeinrichtungen der Universität unterstützen wir die Gäste mittlerweile nicht mehr nur bei der Wohnungssuche, sondern vor allem bei allen Behördenangelegenheiten und speziell die Familien bei der Suche nach Kinderbetreuungsplätzen.

Inzwischen ist das FAU Welcome Centre eines der bundesweit größten Centre seiner Art.

Wie hat sich die Arbeit des Welcome Centre in den vergangenen 10 Jahren geändert?

Bereits in der Anfangsphase hat sich gezeigt, dass die Wohnungssuche nur eine von vielen Herausforderungen ist, denen sich internationale Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler stellen müssen, wenn sie an die FAU kommen. Weitere sind zum Teil ganz einfache Fragen des Alltags wie Ladenöffnungszeiten oder die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs.

Zudem ist in den letzten Jahren die Frage nach Karrieremöglichkeiten für den Partner oder die Partnerin immer wichtiger geworden. Glücklicherweise hat die FAU mit dem Dual Career Service eine hervorragende Einrichtung, um den Partnerinnen und Partner der Gäste bei der Etablierung auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu helfen.

Diese Verschiebung von der Betreuung hin zur Weitervermittlung an den Dual Career Service wurde auch von vielen meiner Kolleginnen und Kollegen beim Netzwerktreffen der Welcome Centre, welches zweimal jährlich stattfindet, bestätigt.

Welche Angebote des Welcome Centre werden besonders häufig genutzt?

Sehr beliebt bei den Gästen sind zum einen die Ausflüge in die Region, welche das FAU Welcome Centre jeweils samstags anbietet, sowie unserer Weihnachtsfeier und die Feier zu Ostern.

Zum anderen werden unsere Spieltaschen sehr gerne genutzt, die für eine gewisse Zeit ausgeliehen werden dürfen. Von diesen Spieltaschen gibt es eine für Kinder von zwei bis fünf Jahren und eine für Kinder von sechs bis acht Jahren. Sie enthalten altersgerechte Spielzeuge wie Malblöcke oder Gummitiere. Wir haben festgestellt, dass es für die Gäste eine große Erleichterung ist, wenn sie sehen, dass es ihren Kindern gut geht und dass sie beschäftigt sind. Die meisten Familien dürfen maximal zwei Koffer mit nach Erlangen bringen, da wird das Spielzeug häufig in der Heimat zurückgelassen.

Das FAU Welcome Centre ist übrigens das einzige Welcome Centre, welches solche Spieltaschen anbietet.

Wie sehen die Pläne für die Zukunft aus?

Wir führen hier am FAU Welcome Centre seit fünf Jahren eine Qualitätssicherung durch. Alle zwei Jahre befragen wir unsere Gäste zu ihren Erfahrungen und zu ihrer Meinung und ich muss sagen, wir sind über das Ergebnis der Umfrage immer wieder sehr glücklich. Sie zeigt, dass circa 95 Prozent der Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler mit dem Welcome Centre sehr zufrieden sind, vor allem hinsichtlich der Wohnungssuche. Sie schätzen aber auch den persönlichen Kontakt, der uns als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Welcome Centre ebenfalls sehr wichtig ist. Aus diesem Grund haben wir uns für die Zukunft fest vorgenommen, diesen sehr guten Standard zu halten.

Außerdem möchte das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Forschung den seit sechs Jahren existierenden Mindeststandard für bayerische Welcome Centre ausweiten. Bei der Planung dieses Vorhabens sind die Erfahrungen des FAU Welcome Centre mit eingeflossen. Mit den anderen, bereits vorhandenen bayerischen Welcome Centren stehen wir ebenfalls im regen Austausch, sodass wir alle unsere Angebote immer weiter optimieren können.

Vielen Dank für das Interview, Frau Sommer.

Impressionen von der Feier zum 10-jährigen Bestehen des FAU Welcome Centre:

Weitere Hinweise zum Webauftritt