Navigation

Gibt es noch weiße Flecken auf der Landkarte?

Prof. Dr. Matthias Braun antwortet auf eine der großen Fragen. (Bild: FAU/Matthias Braun)

Braun über weiße Flecken auf der Landkarte

Warum schmeckt das Meer salzig? Wie viele Sandkörner sind an einem Strand? Wo endet das Universum? Und wie sieht dieses Ende dann aus? Wer kennt diese Fragen nicht, auf die man schon immer einmal eine Antwort haben wollte? Wir haben in unserem FAU-Forschungsmagazin friedrich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern „Große Fragen“ gestellt – auch wenn es möglicherweise nicht immer eine Antwort gibt.

Unsere Frage, ob es noch weiße Flecken auf der Landkarte gibt, beantwortet Prof. Dr. Matthias H. Braun, Leitung der Professur für Geographie.

Wenn man es klassisch kartografisch betrachtet: Nein! Mittlerweile gibt es für jeden Flecken der Landoberfläche ein Satellitenbild und Höheninformation, womit eine gewisse Grundinformation verfügbar ist. Dies gilt selbst für die abgeschiedensten Gebiete wie den Südpol, für dessen Kartierung eigens Satelliten zeitweise auf die andere Seite gerichtet oder in ihrer Umlaufbahn gedreht wurden.

Andererseits gibt es noch viele wirklich weiße Flecken auf der Landkarte – und ich hoffe sehr, dass dies auch noch lange so bleibt. Denn diese weißen Flecken in Landkarten bedeuten meist Eis oder Schnee. Da ich mich in meiner Forschung insbesondere mit der Veränderung der Gletscher und Eismassen der Erde befasse, wünsche ich mir natürlich, dass uns meine Forschungsobjekte noch lange erhalten bleiben. Über viele dieser Gebiete wissen wir momentan jedoch noch sehr wenig. Wie verändern sie sich unter wechselnden Klimabedingungen? Wie viel Eis gibt es dort überhaupt? Diese Wissenslücken wollen wir mit Messungen vor Ort sowie Methoden der Satellitenfernerkundung und geophysikalischen Modellierungen schließen.


Der friedrich – das Forschungsmagazin der FAU

cover friedrich 117

Der friedrich Nr. 117 öffnet sich beim Klick auf das Bild.

Dieser Artikel erschien zuerst in unserem Forschungsmagazin friedrich. Die aktuelle Ausgabe wirft einen Blick zurück in die 275-jährige Geschichte der Universität. Darüber hinaus beschäftigen es sich mit Fragen, die die Wissenschaft hier und heute bewegen: Was macht gute Wissenschaft aus? Muss Wissenschaft nützen? Wann ist Scheitern erfolgreich? Die Jubiläumsausgabe wagt aber auch einen Blick in die Zukunft. Denn obwohl wir heutzutage so viel mehr wissen als noch vor 200 Jahren, existieren immer noch jede Menge offener Fragen, auf die es Antworten zu finden gilt.

friedrich Nr. 117 herunterladen

Die Großen Fragen

Seit jeher haben die Menschen Fragen gestellt. Fragen nach dem Warum, Fragen nach dem Wie, Fragen nach dem Wohin. Wir haben FAU-Wissenschaftlern 22 große Fragen der Menschheit gestellt. Sie finden Sie alle in unserem Forschungsmagazin friedrich sowie nach und nach online in der Reihe „Die großen Fragen“

Weitere Hinweise zum Webauftritt