Navigation

Ringvorlesung: Bayerisches Orientkolloquium

Bild: panthermedia.net / Arne Trautmann

Schwerpunkt Islam

Das Bayerische Orientkolloquium der FAU legt im Wintersemester 2018/19 seinen Schwerpunkt auf den Islam und bindet – der traditionellen thematischen Offenheit der Reihe folgend – Geschichts-, Politik- und Religionswissenschaft, Theologie und Philosophie mit ein. Die Ringvorlesung tastet die Querbezüge zwischen der arabischen Religionswissenschaft und ihren orientbezogenen Nachbardisziplinen ab und lässt dabei immer wieder auch „Querdenker“ der Fachwelt zu Wort kommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Vorlesungsreihe startet am Donnerstag, 18. Oktober, 18.15 Uhr, im Senatssaal des Kollegienhauses mit Dr. Thomas Hüsken, Universität Bayreuth. In seinem Vortrag „Kultur und Praxis des Schmuggels im Grenzland von Ägypten und Libyen“ spricht er darüber, wie sich der ägyptisch-lybische Schmuggel durch seine soziale Einbettung und rechtliche Regulierung von dem in anderen afrikanischen Grenzländern unterscheidet. Darüber hinaus wird Schmuggel als ökonomischer Aspekt einer grenzüberschreitenden politischen Ordnung jenseits des Staates betrachtet.

Das Bayerische Orientkolloquium ist eine seit 1989 vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst geförderte fortlaufende Vortragsreihe, die im Wintersemester an der FAU und im Sommersemester an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ausgerichtet wird. Es ist das zentrale Forum für die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern der Sektion Vorderer Orient des Erlanger Zentralinstituts für Regionenforschung, des Centre for Euro-Oriental Studies (CEOS), beide FAU, und des Bamberger Instituts für Orientalistik. Es bietet Forschern und Studierenden beider Universitäten sowie einer breiten Öffentlichkeit Einblick in aktuelle Forschungsfragen und -ergebnisse auf verschiedenen Teilgebieten der interdisziplinären Nahostforschung sowie der Orientwissenschaften und trägt auf diese Weise zu einem offenen wissenschaftlichen und interdisziplinären Austausch bei.

Wann und wo?

Ab 18. Oktober, donnerstags, um 18.15 Uhr, Senatssaal im Kollegienhaus (KH 1.011), Universitätsstraße 15, Erlangen

Programm:

  • Donnerstag, 18. Oktober: Kultur und Praxis des Schmuggels im Grenzland von Ägypten und Libyen, Dr. Thomas Hüsken (Universität Bayreuth)
  • Donnerstag, 25. Oktober: Religiosity of Peace, Realism of War, and Regressed Sub-identities in the Middle East, Prof. Dr. Mohammed Cherkaoui (George Mason University,  USA), Vortrag auf Englisch
  • Donnerstag, 8. November: Islam Instrumentalized: Religion and Politics in Historical Perspective, Prof. Dr. Jean-Philippe Platteau (Universität Namur, Belgien), Vortrag auf Englisch
  • Donnerstag, 15. November: Muslime unter Nazi-Herrschaft 1939-1945, Dr. David Motadel (The London School of Economics and Political Sciences, Großbritannien)
  • Donnerstag, 29. November: Transformationsprozesse, Politik und die Ordnung der Geschlechter im Vorderen Orient, Prof. Dr. Renate Kreile (Pädagogische Hochschule Ludwigsburg)
  • Donnerstag, 6. Dezember: Sehen und gesehen werden. Konzepte des Visuellen im frühen Islam, Dr. Berenike Metzler (FAU)
  • Donnerstag, 20. Dezember: „If music be the food of love“? – Musikalische Thrills im Kontext der Ideen von Adab und Zarf, Dr. Agnes Imhof (FAU)
  • Donnerstag, 17. Januar: Gesellschafts- und Religionskritik bei Sādiq Ğalāl al-‘Azm, Dr. Sarhan Dhouib (Universität Kassel)
  • Donnerstag, 24. Januar: Solomon as the Lord’s Beloved King in Biblical and Ancient Near Eastern Contexts, Prof. Dr. Isaac Kalimi (Universität Mainz), Vortrag auf Englisch
  • Donnerstag, 31. Januar: Der autokratische arabische Staat und Frauenrechte, Prof. Dr. Elham Manea (Universität Zürich, Schweiz)
  • Donnerstag, 7. Februar: Vorislamische Inschriften – Kontext für den Koran?, Prof. Dr. Fred Donner (University of Chicago, USA)

Weitere Informationen:

Dorothea Dietzel
Tel.: 09131/85-22509
dorothea.dietzel@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt