Navigation

17. Ethiktag: Joghurt – ein ethischer Problemfall?

Bild: Colourbox.de

Sind untergemischte Medikamente oder künstliche Ernährung am Lebensende menschenrechtskonform?

Wie ein Becher Joghurt ein Problem für die Menschenrechte darstellen kann, darüber – und über vieles mehr – diskutieren Wissenschaftler, Ärzte und Pflegende beim 17. Ethiktag von Klinikum und FAU. Anlässlich des 70. Jahrestags der Verabschiedung der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ (1948) widmet sich der Ethiktag am Samstag, 10. November, der Umsetzung der Menschenrechte im Krankenhaus. Eintritt für Angehörige der FAU und des Klinikums Erlangen frei.

Kranke sind verletzlicher; sie haben weniger Kraft, sich Selbstbestimmung, Privatheit und Respekt zu bewahren. Sie sind darauf angewiesen, dass Pflegende und Ärzte – trotz steigender Arbeitsbelastung, Zeit- und Kostendruck – achtsam mit der Würde ihrer Patienten umgehen. Doch wie bewusst sind den Pflegenden und Ärzten die Menschenrechte und deren Umsetzung im klinischen Alltag? Diesen und weiteren Themen gehen Experten aus Wissenschaft, Gesundheitswesen und Politik in einer Reihe von Vorträgen, aber auch mit Debatten und Workshops nach und finden dabei auch Antworten auf die Frage, ob Joghurt mit untergemischten Medikamenten oder künstliche Ernährung am Lebensende menschenrechtskonform sind.

www.igem.med.fau.de

Wann und wo?

Samstag, 10. November, 10.00 bis 17.30 Uhr, Neues Hörsaalzentrum, Ulmenweg 18, Erlangen

Weitere Informationen:

Prof. Dr. med. Andreas Frewer, M.A.
Tel.: 09131/85-26431
andreas.frewer@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt