Navigation

Vortrag: Cicero und der Hexer – Die Bibliotheken des Lupus von Ferrières

Die alte Universitätsbibliothek befindet sich genau gegenüber des Neubaus. (Bild: FAU)

Aufbewahrungsort von Büchern, Zentrum von Kommunikationsnetzen, Raum des Wissens – bereits im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit sind Bibliotheken bedeutend für die Gesellschaft. Sie formen sie und werden von ihr geformt. Am Mittwoch, 5. Dezember, ab 18.15 Uhr, setzt sich in der Alten Universitätsbibliothek, Sitzungssaal, der FAU zuerst Michael I. Allen, University of Chicago, in seinem Vortrag mit den „Bibliotheken des Lupus von Ferrières“ auseinander. Lupus von Ferrières war einer der großen Gelehrten und Cicero-Kenner des Mittelalters. Er wurde in Deutschland ausgebildet, später war er Abt in Ferrières an der Loire, unterhielt aber auch beste Beziehungen zum Kaiserhof.

In einem zweiten Teil präsentiert die Universitätsbibliothek ein überaus wertvolles Stück, das selten zu sehen ist: eine Cicero-Handschrift, die vor über 1000 Jahren auf persönliche Bitte Gerberts von Reims, des nachmaligen Papstes Silvester II., geschrieben wurde. Gerbert war Astronom und Naturwissenschaftler, spätere Legenden stellen ihn als Hexer dar.

Der öffentliche und kostenlose Vortrag wird durch den Lehrstuhl für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit der FAU organisiert.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Michele C. Ferrari
Tel.: 09131/85-22414
michele.ferrari@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt