Navigation

Auszeichnungen und Funktionen Dezember 2018

Verdienstmedaille der FAU
Bild: FAU/Franziska Sponsel

Arbeiten an der FAU ist „ausgezeichnet“ – eine Vielzahl von Ehrungen und Preise für unsere Forschenden, Studierenden und Mitarbeiter belegt dies regelmäßig. In diesem Monat durften sich die folgenden Angehörigen der FAU über Anerkennung freuen.

Auszeichnungen

Aakash Bhat, Paul Fadler, Andreas Gramann, Lucia Härer, Simon Michalke und Janna Vischer, Studierende am Departement Physik, haben das „German Physicists‘ Tournament“ gewonnen, einen Physik-Wettbewerb, der jährlich unter anderem als Vorentscheid zum „International Physicists‘ Tournament“ ausgetragen wird. Durch den Sieg hat das unter dem Namen „Die FAUltiere“ angetretene Team aus Erlangen nun die Möglichkeit, als Vertreter Deutschlands an dem internationalen Wettbewerb teilzunehmen, der im April in Lausanne stattfindet.
Prof. Dr. Aldo R. Boccaccini, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Biomaterialien), ist mit einem Fellowship der britischen Society of Glass Technology (SGT) ausgezeichnet worden. Das Fellowship wird für individuelle Leistungen verliehen und würdigt anerkannte Beiträge zur Wissenschaft und Technologie von Glas. Die Gesellschaft hat eine mehr als 100-jährige Geschichte, ihr Ziel ist es, die verschiedenen Bereiche der Glastechnologie zu fördern.

Martin Degel, Maschinenbaustudent an der Technischen Fakultät, ist vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit dem Nachwuchspreis „Digitalisierung im Maschinenbau“ ausgezeichnet worden. Damit wird seine herausragende Masterarbeit prämiert, in der er sich am Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik mit der Frage beschäftigt hat, wie in der Fertigung Netzwerke mit autonomen und intelligenten Transporteinheiten – dazu zählen zum Beispiel fahrerlose Transportsysteme – verwirklicht werden können.
Thomas Distler, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Biomaterialien), hat den Preis für die beste Masterarbeit der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien (DGBM) erhalten. Damit zeichnet die Gesellschaft seine Abschlussarbeit mit dem Titel „Vessel Bioplotting for Regenerative Approaches“ aus. Die DGBM ist ein interdisziplinärer Fachverband für Materialwissenschaftler, Biologen, Chemiker, Mediziner und Veterinärmediziner, der sich mit der Herstellung, Verarbeitung und Oberflächenmodifizierung von Biomaterialien, mit zellbiologischen Untersuchungen sowie mit klinischen Anwendungen beschäftigt. Im Fokus stehen dabei die Entwicklung und Verbesserung von Implantaten.

Prof. Dr. Max-Josef Hilz, Lehrstuhl für Neurologie, ist zum Honorable Member of the International Advisory Board des Moscow Research and Clinical Center for Neuropsychiatry ernannt worden. Die Auszeichnung erhielt der Oberarzt der Neurologischen Klinik des Uni-Klinikums Erlangen im Rahmen einer Tagung, die unter anderem in Kooperation mit dem russischen Gesundheitsministerium stattfand. Außerdem ist der Neurologe von der rumänischen Universität für Medizin und Pharmazie Iuliu Hațieganu (UMF) zum Ehrendoktor ernannt worden. Prof. Hilz hat dort an mehreren Lehrkursen und PhD-Seminaren teilgenommen.

Prof. Dr. Klaus Riedle, Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, hat von der Universiti Teknologi Petronas (UTP) einen „Honorary Doctorate in Engineering“ verliehen bekommen. Die 1997 gegründete UTP ist eine Privatuniversität in Malaysia, die auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften aktiv ist.
Dr. Wobbeke Weistenhöfer, Lehrstuhl für Arbeits- und Sozialmedizin, hat den Bayerischen Preis für Arbeitsmedizin erhalten. Damit würdigt der Freistaat ihre Forschung auf dem Gebiet der UV-Strahlung, die Medizinerin erhält 2500 Euro. Seit 1976 werden Ärztinnen und Ärzte für herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin im zweijährigen Abstand ausgezeichnet.

Funktionen

Prof. Dr. Petra Bendel, Geschäftsführerin des Zentralinstituts für Regionenforschung, ist vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) zur Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Das 2008 gegründete Gremium ist ein unabhängiges und interdisziplinär besetztes Expertengremium, das zu integrations- und migrationspolitischen Themen Stellung bezieht und handlungsorientierte Politikberatung anbietet. Die Ergebnisse seiner Arbeit werden in Form eines Jahresgutachtens veröffentlicht.

Prof. Dr. André Kaup, Lehrstuhl für Multimediakommunikation und Signalverarbeitung, ist für eine zweite Amtszeit von 2019 bis 2021 in das Multimedia Signal Processing Technical Committee (MMSP TC) des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) wiedergewählt worden. Das IEEE ist ein weltweiter Berufsverband von Ingenieuren, vornehmlich aus den Bereichen Elektrotechnik und Informationstechnik. Der Verband fungiert als Veranstalter von Fachtagungen, Herausgeber von Fachzeitschriften und bildet Gremien für die Standardisierung von Techniken, Hard- und Software. Darüber hinaus ist Prof. Kaup in das „Forum Technologie“ der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW) berufen worden. Das Forum Technologie veranstaltet öffentliche Symposien zu aktuellen wissenschaftlich-technischen Fragen und Entwicklungen. Mit seinen Symposien will das Forum die Grundlagen von Technik und angewandten Naturwissenschaften verständlich vermitteln, Auswirkungen technischer Innovationen auf Gesellschaft und Kultur diskutieren sowie Technikberatung für Vertreter aus Politik und Verwaltung leisten.

Prof. Dr. Ulrich Lohbauer, Lehrstuhl für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, insbesondere Zahnerhaltung, Parodontologie und Kinderzahnheilkunde, ist zum Vice-President der Academy of Dental Materials (ADM) gewählt worden. Die 1941 gegründete ADM ist ein Konsortium von Zahnärzten, deren Interesse in der Entwicklung und Anwendung neuer Materialien im Bereich der Zahnpflege liegt.

Weitere Hinweise zum Webauftritt