Navigation

Vortrag: Gott essen. Eine kulinarische Geschichte des Abendmahls

Fladen in Korb
Bild: Panthermedia/ingridhs

Einen kulinarischen Blick auf das christliche Abendmahl wirft Prof. Dr. Anselm Schubert, Lehrstuhl für Kirchengeschichte II (Neuere Kirchengeschichte) der FAU, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wissenschaft im Schloss“ am Montag, 28. Januar.

Um das Abendmahl gibt es in den christlichen Kirchen immer wieder Diskussionen. In seinem neuen Buch „Gott essen. Eine kulinarische Geschichte des Abendmahls“ betrachtet der Kirchenhistoriker Prof. Schubert die Geschichte des Abendmahls weniger aus einer dogmatischen als aus einer praktischen Perspektive: Was wurde im Laufe der Geschichte des Christentums im Abendmahl gegessen und getrunken? Müssen es immer Wein und Brot sein? Wann und warum wurde aufgehört, im Gottesdienst Käse, Milch, Fisch oder Gemüse zu essen? Prof. Schubert wirft einen Blick zurück auf die ursprünglichen Speisen und Getränke und eröffnet dabei einen ganz neuen Blick auf Sinn und Zweck des wichtigsten christlichen Rituals.

Alle Termine und Themen der Reihe im Überblick: www.wissenschaft-im-schloss.de.

Wann und wo?

28. Januar, 18.30 bis 20.00 Uhr, Aula des Erlanger Schlosses, Schlossplatz 4, Erlangen

Weitere Informationen:

Pressestelle der FAU, Tel.: 09131/85-70229, presse@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt