Navigation

Podiumsdiskussion: Konzepte von „Person“ und „Sexualität“ in Judentum, Christentum und Islam

stilisierte Grafik von drei Glaubensvertretern
Bild: Colourbox.de

„Sexualität, Tabuisierung, Persönlichkeitsentwicklung aus interreligiöser Sicht“ – so lautet der Titel einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, 14. April, ab 19.00 Uhr an der FAU. Vertreter des Christentums, des Islam und des Judentums diskutieren mit dem Publikum über die unterschiedlichen Auffassungen, was es bedeutet eine Person zu sein und wie der Umgang mit Sexualität gestaltet sein sollte. Die Veranstaltung findet im „Kreuz+Quer – Haus der Kirche Erlangen“, Bohlenplatz 1 in Erlangen statt.

Was es bedeutet, eine Person zu sein samt ihrer sexuellen Dimension, ist in den Erzählungen über den Ursprung des Menschen in den drei Religionen Judentum, Christentum und Islam tief verankert. Doch obschon die Erzählung von der Erschaffung Adams und Evas und ihrer Vertreibung aus dem Paradies in Bibel und Koran auf ähnliche Weise dargestellt wird, haben sich in den drei Religionen unterschiedliche Auffassungen darüber entwickelt, was es bedeutet, eine Person zu sein und wie der Umgang mit Sexualität gestaltet sein sollte. Welche Auswirkungen haben solche religiös untermauerten Konzepte auf das Denken und Handeln der Menschen heute? Und in welchem Verhältnis stehen diese Konzepte zum Recht auf sexuelle Selbstbestimmung? Diesen und anderen Fragen widmet sich die internationale Tagung „The Concept of Person and the Concept of Sexuality, in Judaism, Christianity and Islam“, der Forschungsstelle Key Concepts in Interreligious Discourses vom 13. bis 15. Februar, in die die Podiumsdiskussion eingebettet ist.

Die englischsprachige Tagung wie die Podiumsdiskussion in deutscher Sprache findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Key Concepts in Interreligious Discourses“ statt, die durch Grundlagenforschung Gemeinsamkeiten und Unterschiede der drei monotheistischen Religionen sichtbar machen will. Veranstaltet wird die kostenfreie Tagung vom Lehrstuhl für Orientalische Philologie und Islamwissenschaften der FAU und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt mit Unterstützung der Evangelischen Kirche in Deutschland. Das Programm findet sich auf der Webseite der der Forschungseinheit „Key Concepts in Interreligious Discourses“.

Um eine Anmeldung zur Tagung sowie zur Podiumsdiskussion an ariadne.papageorgiou@fau.de wird gebeten.

Weitere Informationen:

Dr. Katja Thörner
Tel. 09131/85-22504
katja.thoerner@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt