Navigation

Ringvorlesung „Theater in Erlangen – Orte, Geschichte(n) und Perspektiven“

Theatervorhang
Bild: Colourbox.de

Aus Anlass des 300. Geburtstags des Markgrafentheaters möchte die Ringvorlesung des Interdisziplinären Zentrums Ästhetische Bildung der FAU den Blick auf die gesamte Breite dessen richten, was Theater in und für Erlangen bedeutet hat und bedeuten kann.

Neben Beiträgen zur breit gefächerten Historie und Gegenwart des Theaters (Geschichte des Markgrafentheaters im 18. Jahrhundert, Internationale Theaterwochen der Studentenbühnen im 20. Jahrhundert, Internationales Figurentheaterfestival, Experimentiertheater der Universität, Theaterwissenschaft, Schultheater und Theaterpädagogik) soll auch der Blick in mögliche Zukünfte von Theater in Erlangen gerichtet werden.

Mit Beiträgen aus der Theaterwissenschaft, Pädagogik, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Soziologie sowie Kulturschaffenden und Künstlerinnen und Künstlern.

Programm

24. April (Markgrafentheater)

Clemens Risi: Elefanten in Erlangen? Zur Eröffnung des „grossen Theatro zu Christian=Erlang“ 1719

8. Mai (Experimentiertheater)

Bodo Birk: Ausnahmezustand – vom barocken Festspiel zur Event-Kultur. Reflexionen zur Ereignishaftigkeit von Kulturveranstaltungen am Beispiel der Erlanger Festivals

15. Mai (Markgrafentheater)

Eckhard Roch: Weltsicht und Perspektive auf der Opernbühne: Das Markgrafentheater Erlangen

22. Mai (Experimentiertheater)

Hans-Friedrich Bormann: Studieren, probieren, experimentieren. Das Theater (in) der Universität

5. Juni (Experimentiertheater)

Lea-Sophie Schiel: Theater als ’scheinrevolutionäre Ersatzbefriedigung‘?! Abbrüche und Anfänge der internationalen Theaterwochen der Studentenbühnen von 1949 bis 1968

12. Juni (Markgrafentheater)

Hans Dickel: Das Markgrafentheater in Erlangen. Typologie und Geschichte eines barocken Bauwerks

19. Juni (Markgrafentheater)

Eckart Liebau: Das Schultheater und die Kunst der Schule. Erlanger Initiativen

26. Juni (Experimentiertheater)

Matthias Warstat: Theater am Ort. Szenographien des Stadttheaters im Wandel

3. Juli (Markgrafentheater)

Michael von Engelhardt: Das Theater und sein Publikum

10. Juli (Experimentiertheater)

André Studt / Leopold Klepacki: Stadttheater der Zukunft – wie viel Tradition benötigt und verträgt ein Morgen? Ein fragender Dialog im Zwischenraum von Theaterwissenschaft und Pädagogik

17. Juli (Experimentiertheater)

Bettina Brandl-Risi: Wissenschaft im Schatten des Nationalsozialismus – Der Fall Schneider/Schwerte und die Anfänge der Erlanger Theaterwissenschaft

24. Juli (Experimentiertheater)

Dorothea Pachale: Stadt – Theater – Archiv. (Ver-)Ortungen von Theatergeschichte im Stadtarchiv Erlangen

Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos gibt es auf der Webseite des Interdisziplinäres Zentrum Ästhetische Bildung

Weitere Hinweise zum Webauftritt