Navigation

WDR 5 und Deutschlandfunk: War die Veröffentlichung des Strache-Videos richtig?

Prof. Dr. Christian Schicha
Medienethiker Prof. Dr. Christian Schicha (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Das Video,  in dem der jetzige Vizekanzler Österreichs, Heinz-Christian Strache, bei einem Treffen mit einer angeblich reichen Russin fragwürdige Deals und Parteispenden bespricht, wird in der Bundesrepublik seit Tagen heiß diskutiert. Thema dabei sind nicht nur die inhaltlichen Komplikationen, sondern auch, wie das Video entstanden ist: nämlich heimlich gefilmt, die angebliche Russin ein Lockvogel. War die Veröffentlichung aus medienethischer Sicht richtig? Das fragt WDR 5 Morgenecho in einem Beitrag vom 21. Mai FAU-Medienethiker Prof. Dr. Christian Schicha. Er sagt: „Aus meiner Sicht war die Veröffentlichung richtig, weil Journalisten die Aufgabe haben, Missstände aufzudecken, zu dokumentieren, und insofern spricht nichts dagegen, das es genau so gemacht worden ist.“

zum Beitrag auf WDR 5 Morgenecho

Update 24. Mai

Die Deutschlandfunk-Sendung „Eine Stunde Was mit Medien“ hat sich am 23. Mai ebenfalls ausführlich mit Professor Schicha über das Strache-Video unterhalten.


Die FAU in den Medien

Über die FAU berichten die Medien regelmäßig – ob über Forschungsprojekte, aktuelle Entwicklungen oder weil sie FAU-Experten zu den verschiedensten Themen interviewen, ob im Fernsehen, im Radio oder in Print. Hier stellen wir unter dem Stichwort FAU in den Medien für Sie eine Auswahl der Berichterstattung zusammen.

Weitere Hinweise zum Webauftritt