Navigation

Diskussion: Darf man in die menschliche Keimbahn eingreifen?

Dabrock im Gespräch
Prof. Dr. Peter Dabrock, Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie (Ethik) an der FAU. (Bild: FAU/David Hartfiel)

Dürfen wir in die Keimbahn eingreifen und menschliches Erbgut verändern? Welche Faktoren und Aspekte müssen wir bedenken, wenn wir diese Frage beantworten wollen? Der Deutsche Ethikrat hat in seiner jüngst erschienenen Stellungnahme eine Analyse dieser Fragen vorgelegt. Im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung am Dienstag, den 21. Mai, um 18.15 Uhr, führt Prof. Peter Dabrock, Lehrstuhl für Systematische Theologie II (Ethik) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und Vorsitzender des Deutschen Ethikrats, kurz in die grundlegenden Überlegungen der Stellungname ein, um anschließend in eine ausführlichere Diskussion einzusteigen.

Der Deutsche Ethikrat hält die menschliche Keimbahn einerseits nicht für prinzipiell unantastbar, gleichwohl beurteilt er Keimbahneingriffe derzeit wegen ihrer unabsehbaren Risiken für ethisch unverantwortlich. Konkret fordert er ein Anwendungsmoratorium und empfiehlt der Bundesregierung und dem Bundestag, sich für eine verbindliche internationale Vereinbarung einzusetzen.

Wann und wo?

  • 21. Juni, 18.15 Uhr
  • Raum U1.023, Theologisches Seminargebäude, Kochstraße 6, Erlangen

Weitere Informationen:

Dr. Matthias Braun
Tel.: 09131/85-26078
matthias.braun@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt