Navigation

Zwei neue Mitglieder im Universitätsrat

Prof. Dr. Reimund Neugebauer und Prof. Dr. Beate Rudolf
Prof. Dr. Reimund Neugebauer und Prof. Dr. Beate Rudolf wurden in den Universitätsrat bestellt. (Foto links: Bernd Huber | Foto rechts: DIMR/Anke Illing)

Prominente Wissenschaftler außeruniversitärer Einrichtungen berufen

Der Universitätsrat der FAU hat zwei neue, externe Mitglieder: Professor Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, und Professorin Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, sind vom Staatsminister für Wissenschaft und Kunst in das höchste Entscheidungsgremium der FAU bestellt worden. Ihre Amtszeit dauert bis zum Jahr 2023.

Prof. Dr. Reimund Neugebauer wird ab 1. Oktober auf Prof. Dr. Josef M. Pfeilschifter, Dekan des Fachbereichs Medizin an der Universität Frankfurt, folgen. Bereits seit Februar ist Prof. Dr. Beate Rudolf ebenfalls Mitglied des Gremiums. Sie hat die Nachfolge von Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks und ARD-Vorsitzender, angetreten. Bei der nächsten gemeinsamen Sitzung im Dezember werden die Mitglieder nach dem Ausscheiden von Prof. Pfeilschifter einen neuen Vorsitzenden wählen.

Prof. Dr. Reimund Neugebauer steht seit 2012 als Präsident an der Spitze der Fraunhofer-Gesellschaft. Mit Prof. Neugebauer gewinnt die FAU einen hochrangigen Wissenschaftler und stärkt zugleich die bereits bestehenden engen Verbindungen zu außeruniversitären Forschungsorganisationen in Deutschland. Seine wissenschaftliche Karriere begann er an der TU Dresden nach seinem Maschinenbau-Studium. Es folgten Stationen an der TU Chemnitz – unter anderem als Direktor des Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse – sowie als langjähriger geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU. Prof. Neugebauers Mandat endet am 30. September 2023.

Mit der Juristin Prof. Dr. Beate Rudolf bereichert seit Februar eine renommierte Menschenrechtsforscherin den Universitätsrat der FAU. Seit Anfang 2010 leitet sie das Deutsche Institut für Menschenrechte als Direktorin, davor war sie als Juniorprofessorin für Öffentliches Recht und Gleichstellungsrecht der FU Berlin tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Grund- und Menschenrechte sowie Staatsstrukturprinzipien nach Völkerrecht, Europarecht und deutschem Verfassungsrecht sowie in rechtsvergleichender Perspektive. Von März 2016 bis März 2019 war sie Vorsitzende der Global Alliance of National Human Rights Institutions (GANHRI), des Weltverbands der Nationalen Menschenrechtsinstitutionen.

Ausführliche Informationen zu Prof. Neugebauer und Prof. Rudolf

Insgesamt zehn Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft bilden gemeinsam mit den Senatorinnen und Senatoren den Universitätsrat der FAU

  • Roland Auschel, Vorstand der adidas AG
  • Walter Bockshecker, Vorstand der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe
  • Dr. Roland Busch, Vorstand der Siemens AG
  • Prof. Dr. Carola Jäggi, Universität Zürich
  • Peter Kurz, Vorstand der LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG
  • Prof. Dr. Wilfried Müller, ehem. Rektor der Universität Bremen
  • Ab 1. Oktober 2019: Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident Fraunhofer-Gesellschaft
  • Prof. Dr. Benno Nigg, ehem. Dekan der Universität Calgary
  • Prof. Dr. Margit Osterloh, ehem. Ordinaria für Betriebswirtschaftslehre, Universität Zürich
  • Bis 30. September 2019: Prof. Dr. Josef M. Pfeilschifter (Vorsitzender), Dekan des Fachbereichs Medizin, Universität Frankfurt/Main
  • Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin Deutsches Institut für Menschenrechte

Daneben gehören sechs Professorinnen und Professoren, je ein Vertreter der wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zwei Studierende als Mitglieder des Senats dem Universitätsrat stimmberechtigt an. Die Frauenbeauftragte der Universität sowie eine Vertreterin der Promovierenden komplettieren das Gremium als beratende Mitglieder. Der Präsident, zwei Vizepräsidentinnen, zwei Vizepräsidenten und der Kanzler nehmen ebenfalls ohne Stimmrecht an den Sitzungen teil.


Gremienarbeit – öde und unwichtig?

Unirat Prof. Pfeilschifter

(Bild: Till Eitel/eyetill.com)

Dass dies keineswegs so ist, hat uns in einem Interview in unserem FAU-Magazin alexander bereits vor einiger Zeit Prof. Dr. Josef M. Pfeilschifter, der Vorsitzende des Universitätsrats, erklärt.

Hier geht es zum Interview


Weitere Informationen

Kira Gehrmann
Tel.: 09131/85-24832
kira.gehrmann@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt