Navigation

Auszeichnungen und Funktionen August 2019

Verdienstmedaille der FAU
Bild: FAU/Franziska Sponsel

Arbeiten an der FAU ist „ausgezeichnet“ – eine Vielzahl von Ehrungen und Preise für unsere Forschenden, Studierenden und Mitarbeitenden belegt dies regelmäßig. In diesem Monat durften sich die folgenden Angehörigen der FAU über Anerkennung freuen.

Auszeichnungen

Prof. Dr. Stephan Achenbach, Direktor der Medizinischen Klinik 2 – Kardiologie und Angiologie, ist mit dem Achenbach Pioneer Award in Cardiovascular Computed Tomography ausgezeichnet worden. Er wird aufgrund seiner wissenschaftlichen Leistungen bei der Diagnostik des Herzens mittels Computertomografie geehrt. Mit diesem im Juli zum ersten Mal verliehenen Preis der US-Fachgesellschaft Society of Cardiovascular Computed Tomography sollen herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gewürdigt werden.

Prof. Dr. Jörg Franke, Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik, und sein Lehrstuhlteam sind mit dem Innovationspreis des TÜV SÜD ausgezeichnet worden. Gemeinsam mit der Neotech AMT GmbH Nürnberg haben sie eine Technologie entwickelt, mit der mechatronische Systeme im 3D-Verfahren gedruckt werden können – inklusive aller Komponenten. Der Preis ist insgesamt mit 50.000 Euro dotiert und fördert gezielt Unternehmen, die gemeinsam mit einer Forschungseinrichtung ein Produkt oder eine Dienstleistung entwickelt und am Markt bereits erfolgreich eingeführt haben.

Dr. Maria Heckel, Abteilung für Palliativmedizin in der Anästhesiologischen Klinik, ist für ihre Forschungsergebnisse in der Palliativmedizin mit dem Early Researcher Award 2019 der European Association for Palliative Care (EAPC) ausgezeichnet worden. Die EAPC hat sich zum Ziel gesetzt, die Hospiz- und Palliativversorgung in Europa zu fördern und in alle medizinischen Fachbereiche einzubinden. Sie zeichnet seit 2009 Nachwuchskräfte aus, die einen herausragenden Beitrag zur palliativmedizinischen Forschung und/oder Lehre leisten. Dr. Heckel untersucht als Leiterin der Forschungsstelle der Palliativmedizinischen Abteilung palliative Versorgungskonzepte unter Alltagsbedingungen, um die Sichtweise von Patientinnen und Patienten sowie ihren Angehörigen erfolgreich in die Versorgungsforschung einzubeziehen.

Felix Hohenwarter, Student der Betriebswirtschaftslehre, und Julian Wechsler, Student des internationalen Masterstudienprogramms Advanced Signal Processing & Communications Engineering, haben von der Bayerischen EliteAkademie ihre Abschlusszertifikate erhalten. Die über zwei Jahre andauernde Ausbildung an der Akademie mit insgesamt drei Präsenzphasen in vier Wochen umfasst Themen wie Persönlichkeitsbildung und Menschenführung, interdisziplinäres und interkulturelles Denken und Handeln, unternehmerisches Denken, verantwortungsvolle Unternehmensführung sowie Medienkompetenz. Die 1998, in einer Kooperation aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, gegründete Akademie hat das Ziel, besonders geeignete Studentinnen und Studenten bayerischer Hochschulen durch ein studienbegleitendes Zusatzprogramm auf künftige Führungsaufgaben in Wirtschaft und Gesellschaft vorzubereiten.

Miriam Koch und Michael Schneider-Wranik, Auszubildende des Botanischen Gartens der FAU, haben den dritten Preis auf dem Landesentscheid der Junggärtner Bayerns gewonnen. Miriam Koch ist des Weiteren mit dem Staatspreis der Berufsschulen für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet worden. Eine Ausbildung im Botanischen Garten ist enorm vielseitig – wohl mit ein Grund, warum Auszubildende immer wieder erfolgreich bei Wettbewerben abschneiden.

Lena Schorr, Studentin des Studiengangs Integrated Immunology, ist für besondere wissenschaftliche Leistungen mit dem MLP Stipendium ausgezeichnet worden und erhält eine Fördersumme von insgesamt 3000 Euro. Sie setzte sich bei einem mehrstufigen Auswahlverfahren und abschließenden Assessment Center unter zahlreichen Bewerbern bundesweit durch. Das MLP Stipendium wurde dieses Jahr zum zweiten Mal vergeben und berücksichtigt vier Bewerbungskategorien, zu denen neben der wissenschaftlichen Leistung auch gute Studienergebnisse sowie gesellschaftliches und internationales Engagement zählen. Das Programm wird vom Finanzdienstleister MLP und den Kooperationspartnern „UNI SPIEGEL“ und „MINT Zukunft schaffen“, eine Initiative der deutschen Wirtschaft gegen den Fachkräftemangel in naturwissenschaftlich-technischen Berufen, durchgeführt.

Dr. Sarah Schulz, Lehrstuhl für Altes Testament I (Geschichte und Literaturgeschichte), ist mit einem Maria-Weber-Grant der Hans-Böckler-Stiftung ausgezeichnet worden. Der auf 20.000 Euro dotierte Preis gibt Hochschulbeschäftigten die Möglichkeit, sich für einige Zeit stärker auf ihre Forschungsarbeit zu konzentrieren. Dr. Schulz überzeugte durch ihre Forschungsinhalte und die besondere Qualität ihrer Arbeit im Rahmen des Habilitationsprojekts. Ihr Forschungsschwerpunkt ist das Alte Testament.

Dr. Martin Weschta, Dr. Bernd Vierneusel und Vishwas Manjunath, sind mit dem Innovation Award 2018 der Schaeffler FAG Stiftung ausgezeichnet worden. Dr. Weschta und Dr. Vierneusel sind für ihre Dissertation am Lehrstuhl für Konstruktionstechnik geehrt worden. Damit gingen zwei der drei Preise in der Kategorie „Promotion“ an Doktoranden der FAU. In der Kategorie „Masterarbeit“ ist die Auszeichnung an Vishwas Manjunath für seine ebenfalls am Lehrstuhl für Konstruktionstechnik angefertigte Masterarbeit zum Thema „Optimization of raceway osculation for spherical roller bearings“ verliehen worden. Die Ehrungen erfolgten aufgrund der zukunftsweisenden Arbeiten der Nachwuchswissenschaftler. Der Erfolg für die FAU ist umso höher, da der Preis 2018 erstmals international ausgeschrieben war. Der Award ist mit insgesamt 23.000 Euro dotiert.

Dr. Sebastian Zundler, Lehrstuhl für Innere Medizin I, ist von der Deutschen Gemeinschaft für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (DACED) mit dem Zukunftspreis ausgezeichnet worden. Der Forscher des Universitätsklinikums Erlangen wird für seine wegweisenden Ergebnisse auf dem Gebiet der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) geehrt. Der Preis ist mit 7500 Euro dotiert und wird von der FERRING Arzneimittel GmbH gestiftet. Die DACED ehrt jährlich einen Forscher oder eine Forscherin für wissenschaftlich hervorragende experimentelle oder klinisch-wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der CED.

Funktionen

Dr. Christian Heim, Lehrstuhl für Herzchirurgie, ist in das Annual Meeting Program Committee der International Society for Heart and Lung Transplantation (ISHLT) berufen worden. Die Gesellschaft entschied sich für Dr. Heim aufgrund seiner langjährigen, international anerkannten grundlagenwissenschaftlichen Tätigkeit und seiner aktiven Teilnahme an den ISHLT-Kongressen in den vergangenen Jahren. Die ISHLT ist die wichtigste internationale und interdisziplinäre Wissenschaftsgesellschaft, die ihren Fokus auf Patientinnen und Patienten mit Herz- und Lungentransplantationen sowie mit Herzunterstützungssystemen hat. Hauptaufgaben des Programmkomitees sind die Benennung von Gutachtern und Gutachterinnen für eingereichte Arbeiten, die Auswahl von Schwerpunkten und Beiträgen für wissenschaftliche Sitzungen, die Organisation von Symposien und vor allem die Planung des wissenschaftlichen Programms der ISHLT-Jahrestagung.

Sonia Hetzner, Institut für Lern-Innovation, ist von der Media&Learning Association zu ihrer Präsidentin ernannt worden. In dieser Fachgesellschaft entwickeln Beschäftigte von rund 40 europäischen Hochschulen innovative Konzepte für digitales Lernen. Ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit ist dabei das Thema „Video in Higher Education“. Die FAU gestaltet die Arbeit dieser Innovationsplattform seit 2012 aktiv mit.

Prof. Dr. Peter Wellmann, Professur für Werkstoffwissenschaften (Werkstoffe der Elektrotechnik), ist im Mai 2019 zum Präsidenten der europäischen Materialwissenschaftlichen Gesellschaft E-MRS gewählt worden. Die E-MRS hat rund 4000 Mitglieder aus den Bereichen Wissenschaft, Industrie und Politik, die regelmäßig neueste technologische Entwicklungen im Bereich funktionaler Materialien vorstellen und fachlich zur Diskussion stellen. Sie ermutigt zum fachlich interdisziplinären Austausch und vergibt Forschungspreise an Nachwuchskräfte und etablierte Expertinnen und Experten für herausragende Leistungen und technische Entwicklungen. Prof. Wellmanns Amtszeit beginnt am 1. September 2019.

Weitere Hinweise zum Webauftritt