Navigation

Konzert: Ereignisse im Norden

Das schwedische Folkmusik-Trio Triakel (Bild: Karin Alfredsson)

Schwedisches Folkmusik-Trio Triakel präsentiert neues Album im E-Werk

Zu allen Zeiten haben die Menschen mit Text und Musik von Ereignissen in ihrer Umgebung berichtet. Sei es die Härte der Natur, der Lebensunterhalt, den es zu verdienen gilt, Unfälle, Mord, Neuigkeiten und Liebe. Von solchen Geschichten erzählt das schwedische Folkmusik-Trio Triakel bei ihrem Konzert, das von der Professur für Komparatistik/Skandinavistik der FAU am Mittwoch, 25. September, um 20.00 Uhr im E-Werk in Erlangen veranstaltet wird.

Für ihr neues Album „Händelser i Norr”, zu Deutsch Ereignisse im Norden, haben Emma Härdelin, die singt und Geige spielt, der Violinist Kjell-Erik Eriksson und Janne Strömstedt, der das Harmonium spielt, nach überlieferten Songs gesucht, die über tatsächliche Ereignisse im Norden Schwedens berichten. „Die meisten Geschichten stammen aus der Zeit zwischen 1850 und 1900, als die Menschen oftmals Lieder über Nachrichten schrieben, die sie in der Zeitung lasen. Die Songs wurden auf Papier gedruckt und verkauft. In gewisser Weise ist das eine Art von gesungener Dokumentation, ähnlich wie wir heute Youtube schauen oder Podcasts hören”, erzählt Janne Strömstedt.

In den Geschichten geht es um schlimme Ereignisse wie Postüberfälle im wilden Norden, Unfälle durch Ertrinken, aber auch vermisste Kinder. Beispielsweise erzählt das Lied „Edla” von einem Mord, der sich in der Heimatstadt der Band, Östersund, ereignete. Damals hatte eine Frau ihren Mann getötet. Aufgenommen wurden die Songs in dem kleinen Dorf Nordannälden, außerhalb von Östersund, in der schwedischen Provinz Jämtland.

Wann und wo?

25. September, 20.00 Uhr, E-Werk, Fuchsenwiese 1, Erlangen

Der Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Der Eintritt kostet 20 Euro. Karten können nur an der Abendkasse gekauft werden.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Hanna Eglinger
Tel.: 09131/85-29235
hanna.eglinger@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt