Navigation

Ungewissheit als Herausforderung

Bild: panthermedia.net/razihusin
Bild: panthermedia.net/razihusin

„Umgang mit Unsicherheit in der Medizin“ – 18. Ethiktag des Klinischen Ethikkomitees

Das Gefühl von Sicherheit ist ein menschliches Grundbedürfnis – vor allem, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Doch auch die moderne Medizin kann nicht immer oder sofort auf alle Fragen Antworten liefern. Wie Behandelnde und auch Patientinnen und Patienten den „Umgang mit Unsicherheit in der Medizin“ konstruktiv gestalten können, thematisiert der 18. Ethiktag des Klinischen Ethikkomitees des Universitätsklinikums Erlangen und der Professur für Ethik in der Medizin der FAU.

Bei der interdisziplinären Fortbildungsveranstaltung treffen sich am Samstag, 26. Oktober 2019, ab 10.00 Uhr Ärzte und Ärztinnen, Pflegende, Mitglieder von Ethikkomitees und Beratungsdiensten sowie weitere Interessierte in den Hörsälen Medizin, Ulmenweg 18, in Erlangen. Eine Anmeldung zur Teilnahme am Ethiktag ist noch bis zum Freitag, 18. Oktober 2019, möglich.

Wird der Patient oder die Patientin auf die Chemotherapie positiv ansprechen? Wie verhalte ich mich als Arzt oder Ärztin richtig, wenn keine eindeutige Prognose vorliegt? Was ist zu tun, wenn eine medizinische Ungewissheit Konflikte zwischen Patienten und Behandelnden auslöst? Diese und viele weitere Fragen für den Umgang mit Unsicherheit in der Medizin thematisiert der 18. Ethiktag.

Unsicherheit annehmen

Wenn es auf Fragen keine eindeutigen Antworten gibt, obwohl die eigene Gesundheit bedroht ist, können existenzielle Ängste entstehen. Der interdisziplinäre 18. Ethiktag will Wege aufzeigen, wie Ärzteschaft, Pflegende und seelsorgerische Begleitung Unsicherheiten besser wahrnehmen und auch akzeptieren können. Dazu gestalten hochrangige Vortragende aus der Medizin und anderen Wissenschaften Präsentationen und Workshops mit weiterführenden Informationen und Handlungsimpulsen. Bei einer einstündigen Podiumsdiskussion diskutieren die Beteiligten den Umgang mit Unsicherheit in der Medizin nicht nur untereinander, sondern auch mit dem Plenum. Die Veranstaltung endet „letzten Fragen“ zum Schwerpunktthema „Unsicherheit im Krankheitserleben am Lebensende – zum Umgang mit existenziellen Fragen in der Medizin“.

Klinisches Ethikkomitee

Das Klinische Ethikkomitee (KEK) ist eine Einrichtung des Uni-Klinikums Erlangen. Es versteht sich als Diskussionsforum für ethische Fragestellungen, die sich aus der Patientenversorgung im klinischen Alltag ergeben. Das KEK hilft dabei, Behandlungsentscheidungen in schwierigen klinischen Situationen zu reflektieren und angemessen zu begründen.

Informationen zur Veranstaltung und zum Programm finden Sie auf der Seite des Ethikkomitees.

Weitere Informationen

Prof. Dr. med. Andreas Frewer
Tel. 09131/85-26431
andreas.frewer@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt