Navigation

Workshop: Gewalt und Diskriminierung gegen Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten

Frau bei Vortrag
Bild: Colourbox.de

Wie Gewalt entsteht und wie sie sich auswirkt

Welche Erfahrungen mit Gewalt machen Flüchtlinge und Personen mit Migrationshintergrund? Dieser und weiteren Fragen geht der interdisziplinäre Workshop „Gewalt und Diskriminierung gegen Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten“ am Donnerstag, 17. Oktober, um 18.00 Uhr im Kollegienhaus (Universitätsstraße 15) der FAU in Erlangen nach. Die Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Im Rahmen der Veranstaltung wird überprüft, wie unterschiedliche Formen von Gewalt entstehen, wie sie erfahren werden und wie sie sich auf die körperliche und seelische Gesundheit von Flüchtlingen sowie Migrantinnen und Migranten auswirken. Nach einer Begrüßung durch Prof. Dr. Yeşim Erim, Universitätsklinikum Erlangen, und Prof. Dr. Petra Bendel, Zentralinstitut für Regionenforschung der FAU, betrachtet Prof. Dr. Andreas Zick, Universität Bielefeld, zunächst die sozialpsychologische Perspektive und stellt sich die Frage: Woher rührt Gewalt in unserer Gesellschaft und wie manifestiert sie sich in Institutionen?

Danach spricht Prof. Dr. Haçi-Halil Usluçan, Universität Duisburg-Essen, darüber, wie Gewalterfahrungen die Entwicklung und die psychische Gesundheit beeinflussen. Prof. Dr. Silke Jansen, Lehrstuhl für Romanistik, insbesondere Sprachwissenschaft, und Prof. Dr. Nicolas Rohleder, Lehrstuhl für Gesundheitspsychologie, moderieren im Anschluss eine Diskussion zum Thema.

Forscherinnen und Forscher des Projekts „Violence in Institutions (VIOLIN)“, das im Rahmen der Emerging-Fields-Initiative (EFI) an der FAU gefördert wird, veranstalten den Workshop.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Petra Bendel
Tel.: 09131/85-22368
petra.bendel@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt