Navigation

Eine FAU-Mitarbeiterin berichtet von ihrer Leidenschaft

Eine Frau mit glatten schwarten Haaren und Brille sitzt an ihrem Arbeitsplatz und lächelt in die Kamera.
Lisa Walter, Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Informatik 14, spielt schon seit 30 Jahren Basketball. (Bild: FAU/Rebecca Kleine Möllhoff)

Vom Dribbeln, Körbe werfen und der Freude an Basketball

Für Lisa Walter, Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Informatik 14, ist ihr Hobby zur wahren Leidenschaft geworden. Seit 30 Jahren spielt sie Basketball und das mit Erfolg.

„Da wo ich herkomme, spielt man schon von klein auf Basketball“

Ein wildes und aufgebrachtes Geschrei, gefolgt von einem schrillen Pfeifen, das plötzlich alles verstummen lässt. Dann – nach einer Millisekunde – ertönt ein ohrenbetäubender Lärm, ausgehend von klatschenden Händen und euphorischen Jubelrufen. Doch das nimmt Lisa Walter kaum wahr. Noch immer hält sie ihre Hände fassungslos über den Kopf geschlagen. Vor wenigen Sekunden erfolgte der Abpfiff des Schiedsrichters, was nicht nur den Sieg des Basketballspiels bedeutete, sondern auch den Aufstieg in die Bayernliga.

Acht Frauen in schwarzen Trikots und ein Mann in blauem Trikot portraitieren in einer Basketballhalle für das Foto und blicken in die Kamera.

Schon seit zwei Jahren spielt Lisa Walter in der Damenmannschaft des Basketballvereins TB Erlangen. (Bild: Veronika Machui-Ströbel und Eleen Aßmann)

So sehen die Wochenenden von FAU-Mitarbeiterin Lisa Walter aus. Seit zwei Jahren spielt sie in der Damenmannschaft des Basketballvereins TB Erlangen. „Viele erfahrene Basketballspielerinnen sind bei uns“, sagt die Mitarbeiterin. Sie selbst spielt seit etwa 30 Jahren Basketball. „Da wo ich herkomme, ist es üblich, dass alle Kinder schon von klein auf Basketball spielen“, berichtet die gebürtige Kalifornierin. Gespielt hat sie schon in vielen verschiedenen Vereinen: „An meiner Uni in Kalifornien zum Beispiel, aber auch in Frankreich und in Köln, als ich dort zwischenberuflich gelebt habe“, erzählt sie. „Immer wenn ich an einen neuen Ort gekommen bin, habe ich mich sofort nach einem Basketballverein umgesehen.“

„Das Miteinander ist das, was am meisten Spaß macht“

Eine Basketballdamenmannschaft in orangefarbenen Trikots schlägt vor Spielbeginn ein.

Mit dem obligatorischen „Huddle“, der vor jedem Spiel Glück bringt… (Bild: Klaus Thielking-Riechert)

Dabei schätzt Lisa Walter vor allem, dass sie während des Basketballspielens den Kopf von der Arbeit frei bekommt. „Außerdem finde ich es schön, dass es eine Teamsportart ist. Das Miteinander in unserer Mannschaft ist eines der Gründe, weshalb ich Basketball so sehr liebe und weshalb ich es trotz der intensiven Trainings und des Zeitaufwands gerne mache“, ergänzt sie. Dass ihr Hobby viel Zeit beansprucht, weiß die Basketballerin aus Erfahrung: „Innerhalb der Saison, die von Oktober bis März geht, treffen wir uns zweimal in der Woche zum Training. An den Wochenenden finden dann die Spiele statt – mal in Erlangen und mal außerhalb“, berichtet sie. „Und jetzt da wir aufgestiegen sind, haben wir fast doppelt so viele Spiele vor uns wie in der letzten Saison.“ Doch auch wenn die Saison vorbei ist, kann Lisa Walter den Ball nicht liegen lassen, sondern muss weiter dribbeln und Körbe werfen. Aus Spaß und um in Übung zu bleiben, ist sie auch dann noch auf Basketballplätzen und in Spielhallen unterwegs. „Auch außerhalb der Saison finden viele Spiele statt“, sagt sie. „Das sind zwar dann inoffizielle Spiele, wie zum Beispiel Drei gegen Drei-Wettkämpfe oder gemischte Turniere innerhalb aller Altersgruppen und Niveaus – eine Niederlage steckt trotzdem niemand freiwillig ein“, lacht die FAU-Mitarbeiterin.

Vier Frauen machen ein Selfie und halten dabei solz ihre Goldmedaillen in den Händen.

… ist der Sieg für das Team gewiss. Bei einem Streetball Turnier hat es die Mannschaft auf den 2. Platz geschafft und zur Ehrung Silbermedaillen bekommen. (Bild: Clara Stiller)

Inzwischen hat sie auch eine eigene Fangruppe, bestehend aus Familie und Bekannten, die sie bei ihren Spielen anfeuert. „Auch meine Tochter fiebert immer eifrig mit. Schließlich geht es ja auch um ihren Verein, für den ich gewinnen muss“, verrät die Basketballerin. Für den Fall, dass ihr aber doch mal die Puste ausgeht, kann sie einfach ein paar Spiele pfeifen. Seit Kurzem hat Lisa Walter nämlich auch die Lizenz für Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter.

Übrigens: Beim TB Erlangen sind alle willkommen, die gerne Basketballspielen oder es mal ausprobieren möchten. Der Verein freut sich über Nachwuchs – unabhängig ob Frauen, Männer oder Jugendliche und egal auf welchem Niveau Sie sich befinden. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Vereins.


Und was machen die anderen?

Portraitbild eines Mitarbeiters in Schottenrock, Dudelsackoutfit und mit Dudelsack

FAU-Mitarbeiter André Reinhardt spielt Dudelsack und hat sich für ein Interview an der Südmensa in Erlangen extra in Schale geworfen. (Bild: FAU/Rebecca Kleine Möllhoff)

Haben Sie auch ein außergewöhnliches Hobby? Spielen Sie zum Beispiel in einer Band, gehen regelmäßig zum Fallschirmspringen oder häkeln Freundschaftsbändchen? Dann schreiben Sie doch eine Mail an webredaktion@fau.de und helfen Sie uns, verborgenen Talente und außergewöhnliche Hobbys zu entdecken. Hier im Blog berichten Beschäftigte regelmäßig, wie sie zu ihrem Hobby gekommen sind – so auch André Reinhardt, der schon seit über zehn Jahren Dudelsack spielt.

Weitere Hinweise zum Webauftritt