Navigation

Lesung: „Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht“

Bild: panthermedia.net/kasto
Bild: Panthermedia.net/kasto

Biografie über den früheren hessischen Generalstaatsanwalt

Fritz Bauer zwang die Deutschen zum Hinsehen in einer Zeit, in der die meisten lieber wegsahen: Seinem Einsatz als Generalstaatsanwalt ist es zu verdanken, dass ab 1963 die Auschwitzprozesse in Frankfurt begannen. Doch wer war Fritz Bauer wirklich? Am Donnerstag, 21. November, kommt Dr. Ronen Steinke an die FAU, um aus seiner Biographie „Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht“ zu lesen. Beginn ist um 18.00 Uhr in der Aula des Erlanger Schlosses.

Der gebürtige Erlanger stellt darin das Leben von Fritz Bauer vor, einem Mann, der in der Nachkriegszeit angefeindet wurde wie kaum ein Zweiter. Denn als hessischer Generalstaatsanwalt war Bauer maßgeblicher Initiator der Prozesse gegen das SS-Personal des Konzentrations- und Vernichtungslagers in Auschwitz. In der Biographie zeichnet Dr. Steinke das Leben eines großen Juristen und Humanisten nach, dessen persönliche Geschichte zu einem Politikum wurde.

Dr. Ronen Steinke arbeitet als Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung und beschäftigt sich im Innenpolitikressort vor allem mit Themen der inneren Sicherheit. Seine Doktorarbeit über die Kriegsverbrechertribunale von 1945 bis heute wurde hochgelobt, unter anderem bezeichnete die Frankfurter Allgemeine Zeitung sie als „Meisterstück“.

Wann und wo?

21. November, 18.00 Uhr
Aula im Schloss, Schlossplatz 1, Erlangen

Weitere Informationen

Prof. Dr. Christoph Safferling
Tel.: 09131/85-22250
christoph.safferling@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt