Navigation

Gastvortrag: Entscheidungsfindung in polygamen Ehen in Malaysia und Thailand

Dr. Nurul Huda Mohd Razif
Dr. Nurul Huda Mohd Razif von der Harvard University. (Bild: Mustafa Gündogan)

Between Desire and Destiny: “Jodoh” and Decision-Making in Malay Polygyny

Um Entscheidungsfindung in polygamen Ehen in Malaysia und Thailand geht es in einem englischsprachigen Gastvortrag an der FAU am 10. Januar 2020. Referentin Dr. Nurul Huda Mohd Razif von der Harvard University erforscht, wie malaiisch-muslimische Vorstellungen von Liebe und Schicksal sowie Formen staatlicher Überwachung von vor- bzw. außerehelicher Intimität zu Heiratsdruck führen und damit zu alternativen Eheformen wie der Polygamie. Hierfür reisen malaysische Heiratswillige in dem muslimischen Süden Thailands, um die islamische Bürokratie ihres Heimatlandes zu umgehen und nachträglich ihre polygamen Ehen dort registrieren zu lassen. In den Entscheidungsprozessen für derartige transnationale Eheschließungen spielen religiös-kosmologische Erwägungen der Scharia und des Übernatürlichen ebenso eine Rolle wie politische Faktoren.

Nurul Huda Mohd Razif ist Evans Fellow für Südostasien am Department of Social Anthropology der University of Cambridge und gleichzeitig Visiting Fellow im Programm Law & Society in the Muslim World der Harvard Law School. Sie promovierte 2018 im Alter von 26 Jahren in Anthropologie in Cambridge und war danach Mitglied des Royal Netherlands Institute für Südostasien- und Karibikstudien (KITLV). 2019 wechselte Nurul Huda Mohd Razif als wissenschaftliche Mitarbeiterin zum International Institute for Asian Studies (IIAS) in Leiden, wo sie im Sommer 2019 als erste Stipendiatin des IIAS in eine neue Forschungspartnerschaft mit dem Collège d’Études Mondiales (Fondation Maison des Sciences de l’Homme, Paris) gewählt wurde.

Organisiert wird der Vortrag von der Professur für Kultur- und Sozialanthropologie an der FAU im Rahmen des Elitestudiengangs „Standards of Decision-Making Across Cultures“, einem interdisziplinären Studienprogramm der Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt auf ost- und südostasiatischen Gesellschaften, der vom Elitenetzwerk Bayern (ENB) finanziert wird. Die Studierenden erwerben fundierte akademische und methodische Kenntnisse sowie zusätzliche Schlüsselkompetenzen in Bezug auf Entscheidungsprozesse in Asien.

Wann und wo?

10. Januar, 14 Uhr
Raum 00.112, Artilleriestraße 70, 91052 Erlangen

Weitere Informationen

Prof. Dr. Dominik Müller
Tel.: 09131/85-64367
dominik.m.mueller@fau.de  

Weitere Hinweise zum Webauftritt