Navigation

Werkzeuge für die Wissensgemeinschaft

Bild: Colourbox.de
Bild: Colourbox.de

FAU-Team entwickelt Baukasten für virtuelle Forschungsumgebungen

Gemeinsam mit einem Forschungsteam aus 19 europäischen Hochschulen hat ein Informatikteam der FAU einen Open-Source-Baukasten geschaffen, mit dem virtuelle Forschungsumgebungen besser als bisher eingerichtet werden können. Das seit 2015 von der EU geförderte Projekt „OpenDreamKit“ ist jetzt abgeschlossen worden.

Wissenschaft wird interaktiver. Vor allem in der Mathematik bilden sich immer mehr dynamische Gemeinschaften, die Fragestellungen und Ergebnisse austauschen, diskutieren und zur weiteren Bearbeitung freigeben. Das setzt nicht nur leistungsfähige Rechenprogramme voraus, sondern auch die Möglichkeit, Datensätze, Dokumente und Medien mit anderen zu teilen.

Um entsprechende Open-Source-Programme wie SageMath oder Jupyter zu systematisieren, weiterzuentwickeln und in ein System zu integrieren, hat die EU im Rahmen des Horizon-2020-Programms von 2015 bis 2019 das Projekt „OpenDreamKit“ gefördert. Im Ergebnis entstand ein flexibles Toolkit, mit dem virtuelle Forschungsumgebungen – vom einzelnen Laptop bis zu institutsübergreifenden Clouds – eingerichtet werden können. „OpenDreamKit“ hat nicht nur neue Impulse für die internationale Mathematik-Community gegeben, das Konzept könnte auch auf andere Disziplinen übertragen werden.

Koordiniert wurde das Projekt von der Universität Paris-Sud. Insgesamt 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 19 europäischen Hochschulen waren daran beteiligt, darunter auch Prof. Dr. Michael Kohlhase und Dr. Florian Rabe, Professur für Wissensrepräsentation und -verarbeitung der FAU.

Ausführliche Projektbeschreibung:
https://opendreamkit.org

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Michael Kohlhase, michael.kohlhase@fau.de, Tel.: 09131/85-64052
PD Dr. Florian Rabe, florian.rabe@fau.de, Tel.: 09131/85-64053

Weitere Hinweise zum Webauftritt