Navigation

Wer sind eigentlich die neuen an der FAU?

Eine junge Frau mit dunelbraunen Haaren sitzt an ihrem Schreibtisch und blickt in die Kamera.
Hilal Cavdar ist seit August 2019 am Lehrstuhl für Elektrische Antriebe und Maschinen tätig. (Bild: FAU/Rebecca Kleine Möllhoff)

Acht neue FAU-Beschäftigte stellen sich vor

Egal ob an der Uni, in der Arbeit oder im Freundeskreis – tauchen unbekannte Gesichter auf, stellt sich jeder die gleiche Frage: Wer ist eigentlich der oder die Neue? Acht neue FAU-Beschäftigte erzählen wer sie sind, was sie arbeiten und wie sie ihre ersten Tage an der FAU erlebt haben.

Hilal Cavdar – Lehrstuhl für Elektrische Antriebe und Maschinen

Hilal Cavdar ist seit August 2019 am Lehrstuhl für Elektrische Antriebe und Maschinen tätig. Als Lehrstuhlsekretärin empfängt sie unter anderem Besucherinnen und Besucher, kümmert sich um Reiseangelegenheiten, schreibt Protokolle und Organisationspläne, verwaltet vertrauliche Akten und ist für die Buchhaltung verantwortlich. Dabei bereitet ihr die Abwechslung besonders Freude: „Das Gute an den vielen unterschiedlichen Aufgaben ist, dass es nie langweilig wird“, erzählt die Mitarbeiterin. Ursprünglich hat Hilal Cavdar im Bereich Versicherung gearbeitet – für die FAU hat sie sich aufgrund des familienfreundlichen Modells sowie der Gleitzeitmöglichkeiten entschieden. „Ich pendle jeden Tag nach Erlangen. Das sind insgesamt 212 km hin- und zurück. Da wären starre Arbeitszeiten undenkbar“, erklärt sie. An der FAU hatte die sie einen guten Start: „Ich wurde herzlich empfangen und von meiner Vorgängerin gut eingearbeitet“, beschreibt sie ihren ersten Tag am Lehrstuhl. Konkrete Wünsche an die FAU hat die neue Mitarbeiterin bisher noch nicht.

Christian Reutter – Referat für Berufungen

Ein Mann mittleren Alters mit Glatze und einem roten Pullover sitzt an seinem Schreibtisch und lächelt in die Kamera.

Seit November arbeitet Christian Reutter im Referat für Berufungen der Stabsabteilung. (Bild: FAU/Rebecca Kleine Möllhoff)

Christian Reutter ist seit November 2019 im Referat für Berufungen der Stabsabteilung angestellt, wo er gemeinsam mit seinen Kolleginnen die Fakultäten und Leitungsgremien der FAU im Berufungsprozess für neue Professorinnen und Professoren unterstützt und so die Hochschulentwicklung ein stückweit mitbegleiten kann. „Ich arbeite viel mit dem universitätseigenen Berufungsportal, welches die wesentlichen Teile des Berufungsverfahrens digital abbildet und unterstützt. Mit diesem Portal lassen sich fast alle Arbeitsschritte, beispielsweise das Erstellen von Berufungsstatistiken, gut erledigen“, erklärt der Mitarbeiter. Darüber hinaus dokumentiert Christian Reutter Verfahrensschritte, beantwortet Fragen aus den Fakultäten oder bereitet Beschlüsse für die Universitätsleitung vor. Die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen macht ihm dabei besonders Spaß: „Im direkten Austausch entstehen neue Ideen und Probleme können schneller gelöst werden“, sagt er. Da der Mitarbeiter schon vor einigen Jahren am Rechenzentrum gearbeitet hat und viele Gesichter und Orte noch von damals kennt, ist ihm der Arbeitseinstieg besonders leichtgefallen: „Außerdem wurde ich im Team sehr herzlich aufgenommen. Das hat den Start definitiv erleichtert“, ergänzt er.

Sabine Stein – Regionales Rechenzentrum

Eine Frau mit langen braunen Haaren steht vor einem blauen Hintergrund und blickt in die Kamera.

Sabine Stein ist seit November in der Abteilung „Ausbildung und Information“ des Rechenzentrums tätig. (Bild: FAU/Katja Augustin)

Sabine Stein unterstützt seit November 2019 die Abteilung „Ausbildung und Information“ des Rechenzentrums. Dort erstellt sie unter anderem barrierefreie PDF-Dokumente, betreut Praktikantinnen und Praktikanten, pflegt die Adressdatenbank oder kümmert sich um den Postversand von Publikationen. „Ursprünglich komme ich aus der Industrie. Ich habe im Sommer 2019 meine Ausbildung im Bereich Anlagentechnik beendet“, erzählt Sabine Stein. Von der FAU hatte sie bisher nur Gutes gehört – davon wollte sie sich schließlich selbst überzeugen: „Mein Einstieg ist sehr gut verlaufen. Ich wurde von Anfang an von meinen Kolleginnen und Kollegen gut aufgenommen und sorgfältig einarbeitet. Die Vielseitigkeit meines Jobs macht mir großen Spaß“, berichtet sie. Von der FAU wünscht sie sich Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen.

Maximilian Wengert – Referat F 1 – Drittmittel und Rechtsangelegenheiten

Ein junger Mann mit mittellangen Haaren und Vollbart sitzt an seinem Schreibtisch und blickt in die Kamera.

Maximilian Wengert unterstützt seit Oktober das Referat F 1 – Drittmittel und Rechtsangelegenheiten. (Bild: FAU/Rebecca Kleine Möllhoff)

Maximilian Wengert arbeitet seit Oktober 2019 im Referat F 1 – Drittmittel und Rechtsangelegenheiten. „Wir unterstützen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den verschiedenen Lehrstühlen bei der Bearbeitung ihrer Drittmittelvorhaben oder auch bei rechtlichen Fragen“, erklärt er. „Ich arbeite in dem EU-Büro mit, das speziell Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihren EU-geförderten Projekten unterstützt.“ Dabei gefällt ihm vor allem, die Vielseitigkeit seiner Tätigkeiten: „Durch die vielen verschiedenen Projekte der Lehrstühle haben wir es jeden Tag mit anderen Fragen zu tun. Außerdem lerne ich nicht nur die Beschäftigten aus der Wissenschaft kennen, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Verwaltung“, berichtet er begeistert. Sein Einstieg an der FAU verlief dank der hilfsbereiten Kolleginnen und Kollegen sowie einer gelungenen Einarbeitung sehr gut. Für die FAU als Arbeitgeber hat er sich entschieden, weil ihm die ausgeschriebene Stelle auf Anhieb zugesagt hat: „Ich habe Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Europäische Union studiert. Es war mir wichtig eine Arbeit zu finden, die sich auch im EU-Kontext bewegt und bei der ich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Durchführung ihrer Projekte zur Seite stehen kann“, erzählt er. An die FAU hat Maximilian Wengert bisher noch keine Wünsche: „So wie es momentan ist, bin ich zufrieden.“

Sophie Neumüller – Sachgebiet Bauangelegenheiten

Eine Frau mit langen blonden Haaren steht in schwarzem Mantel auf einem Weihnachtsmarkt und lächelt in die Kamera.

Sophie Neumüller unterstützt seit Oktober das Sachgebiet Bauangelegenheiten. (Bild: Mirjana Ruttmann)

Sophie Neumüller ist seit Oktober 2019 für das Sachgebiet Bauangelegenheiten mitverantwortlich. „Dieses verwaltet und betreut alle Bestandsgebäude sowie Anmietungen, die von der FAU genutzt werden“, erklärt sie. Dabei gestalten sich ihre täglichen Aufgaben sehr unterschiedlich: Neben kleineren Reparaturaufträgen, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemeldet werden, steht zum Beispiel die Suche nach einer geeigneten Neuanmietung zur Nutzung von Laboren an. „Gerade diese abwechslungsreichen Projekte mit vielen individuellen Anforderungen machen meine Arbeit so spannend“, sagt sie. „Zwar habe ich an der FAU studiert, jedoch war mir damals nicht bewusst, wie viel Aufwand in den Bauangelegenheiten einer Uni steckt.“ Neben dem abwechslungsreichen Aufgabengebiet gehören auch die flexiblen Arbeitszeiten, die Lage des Standorts sowie die Jobsicherheit zu den Faktoren, die die neue Mitarbeiterin dazu bewegten, sich für die Uni als Arbeitgeber zu entscheiden. „Von der FAU wünsche ich mir – besonders als Berufseinsteigerin – Möglichkeiten, mich beruflich und persönlich weiter entwickeln zu können“, sagt Sophie Neumüller.

Dennis Edelmann – Referat P 4 – Servicestelle nicht-wissenschaftliches Personal

Ein jüngerer Mann sitzt im schwarzen Shirt auf einem Schreibtischstuhl und blickt in die Kamera.

Dennis Edelmann arbeitet seit September im Referat P 4 – Servicestelle nicht-wissenschaftliches Personal. (Bild: FAU/Rebecca Kleine Möllhoff)

Dennis Edelmann arbeitet seit September 2019 im Referat P 4, das für die Bearbeitung von Personalangelegenheiten des nicht-wissenschaftlichen Personals der zentralen Universitätsverwaltung sowie der Lehrstühle verantwortlich ist. Als Absolvent des Studiengangs Personal und Arbeit macht es ihm vor allem Spaß, sich um die verschiedenen Personalangelegenheiten seiner Kollegen und Kolleginnen zu kümmern: „Ich erstelle zum Beispiel Arbeitsverträge zu Einstellungen, Weiterbeschäftigungen oder Arbeitszeitänderungen, bin aber auch bei Eingruppierungen, Elternzeit oder der Beteiligung der Personalvertretung zuständig“, erzählt Dennis Edelmann.  Von der FAU erhofft er sich attraktive Karriereperspektiven sowie weiterhin ein gutes Betriebsklima.

Julia Dittrich – Professur für Musikpädagogik

Eine junge Frau mit langen blonden Haaren und schwarzer Lederjacke steht in einem Feld und lacht in die Kamera.

Seit August arbeitet Julia Dittrich an dem FAU-Projekt klasse.im.puls mit. (Bild: Kristina Wex)

Julia Dittrich arbeitet seit August 2019 an dem Projekt klasse.im.puls mit. „Das Projekt unterstützt seit 2009 unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer bayerische Mittel- und Realschulen bei der Einrichtung von Musikklassen“, erklärt sie. Dafür verwaltete sie die Finanzen, kommuniziert mit Schulen, unterstützt die Spendenakquise, pflegt die Projekt-Webseite und organisiert Lehrerinnen- und Lehrerfortbildungen sowie Konzerte und Veranstaltungen für die Schulklassen: „Für die Bandklassen wird es zum Beispiel im April ein Bandklassenfestival in München geben“, sagt die Mitarbeiterin. Neben der Zusammenarbeit mit ihren Kolleginnen und Kollegen sowie mit Lehrerinnen, Lehrern und Jugendlichen bereitet ihr vor allem die Abwechslung Freude: „Ich kann sowohl meine Erfahrungen aus dem Eventmanagement als auch aus der Pressearbeit einbringen und habe trotzdem die Möglichkeit, mich in neue Themenfelder – wie der Buchhaltung an einer Universität – einzuarbeiten“, berichtet sie begeistert. „Außerdem hatte ich einen tollen Einstieg! Ich wurde von meinen Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich aufgenommen. Das Arbeitsklima ist super und ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt.“ Von der FAU wünscht sie sich trotz ihres befristeten Arbeitsvertrages noch lange an der Uni arbeiten zu können und neue Aufgabenfelder kennenzulernen.

Dominik Dorsch – Lehrstuhl für Ressourcen- und Energieeffiziente Produktionsmaschinen

Dominik Dorsch arbeitet seit September 2019 am Lehrstuhl für Ressourcen- und Energieeffiziente Produktionsmaschinen. Dort ist er unter anderem für die Wartung, Instandhaltung und Installation von verschiedenen Geräten wie Fräs- und Drehmaschinen verantwortlich, betreut wissenschaftliche Versuche oder fertigt technische Berichte an. Besonders Freude hat Dominik Dorsch an den täglichen Herausforderungen in seiner Arbeit: „Es gibt jeden Tag aufs Neue komplexe Herausforderungen zu lösen, durch die ich viel dazu lerne“, sagt er. Ursprünglich war er in der Automobilindustrie tätig – für die FAU entschied er sich aufgrund der vielen Forschungsmöglichkeiten: „Ich bin sehr wissbegierig und möchte mein Know-how in die Forschung einbringen und diese für die Zukunft vorantreiben“, erzählt er von sich. Von seiner Tätigkeit an der FAU wünscht er sich der neue Mitarbeiter eine gute Zusammenarbeit mit seinen Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen. „Außerdem fände ich es toll, wenn ich im Laufe der Zeit auch die vielen anderen Lehrstühle sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenlerne“, ergänzt er.

Weitere Hinweise zum Webauftritt