Navigation

Vortrag: Dschihadismus und das Internet

Kollegienhaus
Bild: FAU/Erich Malter

Was zeichnet dschihadistische Bilder und Videos aus? Welche Bildstrategien verwendet der Dschihadismus? Darum geht es im Vortrag „Wer bricht die Macht von Bildern und Sounds? Dschihadisten und das Internet“ von Dr. Christoph Günther, der am Donnerstag, 6. Februar, um 18.15 Uhr, im Kollegienhaus der FAU stattfindet.

Über die Beschäftigung mit Texten hinaus, sind in den vergangenen Jahren Bilder, Videos und Tonaufnahmen dschihadistischer Gruppen zum Gegenstand der Forschung geworden. Vielfach wird zudem die Mächtigkeit dschihadistischer Bildwelten zum Thema in Debatten um öffentliche Sicherheit. Diese Perspektive unterstellt häufig eine Einzigartigkeit dschihadistischer Medienproduktion, ihrer formalen Gestaltung und Ästhetik.

Basierend auf Forschungsarbeiten im Projekt „Dschihadismus im Internet“ an der Universität Mainz wird Dr. Günther zeigen, dass dschihadistische Bild- und Klangproduktion keineswegs einzigartig ist, sondern sich vielmehr an verbreiteten Seh- und Hörgewohnheiten orientiert. Er wird anhand einiger Beispiele illustrieren, welche vielfältigen audiovisuellen Produkte in der Auseinandersetzung mit dschihadistischem Denken und Handeln entstehen – sei es in unterstützender oder konternder Absicht. Anhand dieser beiden Stränge wird die enge Verschränkung dschihadistischer Medienproduktion und daran anschließender Texte, Bilder, Videos und Klänge aufgezeigt. Dr. Günther plädiert dabei für einen multidisziplinären Ansatz, der es erlaubt, dieser Komplexität in der wissenschaftlichen Analyse Rechnung zu tragen.

Dr. Christoph Günther leitet die Nachwuchsforschungsgruppe „Dschihadismus im Internet“ am Institut für Ethnologie und Afrikastudien der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Seine Dissertation „Ein zweiter Staat im Zweistromland? Genese und Ideologie des ‚Islamischen Staates Irak‘“ stellt die erste wissenschaftliche Monographie über den „Islamischen Staat“ dar.

Die Veranstaltung wird vom Lehrstuhl für Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens und dem Centre for Euro-Oriental Studies, beides FAU, organisiert, der Eintritt ist frei.

Wann und wo?

6. Februar, 18.15 Uhr
KH 1.020, Kollegienhaus, Universitätsstraße 15, Erlangen

Weitere Informationen

Prof. Dr. Thomas Demmelhuber
Institut für Politische Wissenschaft
Tel.: 09131/85-22315
thomas.demmelhuber@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt