Navigation

Vom Erben und Vererben

Simone Derix
Prof. Dr. Simone Derix forscht in einem DFG-Netzwerk zum Thema Erben (Foto: Helen Wagner/FAU)

Neues DFG-Netzwerk zu Erbpraktiken seit 1800

Während sich manche über einen Geldsegen freuen, endet es für andere im Streit – eine Erbschaft kann viele Emotionen auslösen. Auch die Erbschaftssteuer wird öffentlich heiß diskutiert. Kaum beteiligt an dieser Debatte haben sich bisher Historikerinnen und Historiker. Dabei kann ein Blick in die Vergangenheit die heutige Diskussion voranbringen. „Wir möchten die historische Expertise zu diesem gegenwartsrelevanten Themenkomplex erweitern und Grundlagen für die weitere und längerfristige gezielte Erforschung schaffen“, erklärt Prof. Dr. Simone Derix, Inhaberin des Lehrstuhls für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte der FAU.

Gemeinsam mit Dr. Jürgen Dinkel von der Universität Leipzig koordiniert sie das Netzwerk „Erbfälle und Eigentumsübertragungen – Erbpraktiken im Spannungsfeld von Staat und Familie seit 1800“, das sich aus zehn weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammensetzt, die schon seit mehreren Jahren zu diesem Thema forschen und im Austausch stehen. Bislang wurden deren Ergebnisse jedoch noch nicht gebündelt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Netzwerk für drei Jahre.

Eine ausführliche Meldung finden Sie auf der Webseite der Philosophischen Fakultät.

Mehr Informationen zum DFG-Netzwerk „Erbfälle und Eigentumsübertragungen – Erbpraktiken im Spannungsfeld von Staat und Familie seit 1800“ finden Sie auf der Seite des Departments Geschichte.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Simone Derix
Tel.: 09131/85-22355
simone.derix@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt