Navigation

Schulterschluss in Sachen Klima

Gruppenfoto
Im November 2019 überreichte das Referat für Ökologie und Nachhaltigkeit der Studierendenvertretung (Stuve) der FAU das Klimaschutzkonzept für die Universität. Im Bild: Die Studierenden Henning Zimmermann, Paulus Guter und Julia Kicherer (v.l.) übergeben das Klimaschutzkonzept an FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger (2.v.l.) und Matthias Mayer, Leiter des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg (rechts). (Bild: FAU/Boris Mijat)

Studierende und Unileitung setzen gemeinsam erste Punkte des Klimaschutzkonzepts um

Für eine grünere Universität: Die Universitätsleitung der FAU hat gemeinsam mit ihren Studierenden erste Punkte des Klimaschutzkonzepts umgesetzt. Die FAU hat – wie von den Studierenden vorgeschlagen – ein Green Office im Präsidialstab der Universität eingerichtet, das künftig Projekte für Umwelt- und Klimaschutz koordiniert. Die Universität stellt dafür Personal sowie Mittel für Hilfskräfte zur Verfügung.

Weiterhin hat die FAU einen Klimafonds eingerichtet, in den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der FAU bei nicht vermeidbaren Langstreckenflügen auf zunächst freiwilliger Basis Ausgleichszahlungen leisten können. Verschiedene Forscherinnen und Forscher haben ihre Bereitschaft hierzu bereits bestätigt. Aus dem Klimafonds sollen – je nach Umfang der zur Verfügung stehenden Mittel – Projekte wie umweltgerechte nachhaltige Lehre, Bepflanzungen, energetische Sanierungen oder Photovoltaikanlagen realisiert werden.

Für einen weiteren Punkt haben die Studierenden ebenfalls bereits die Zusage von FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger: Um die CO2-Bilanz zu entlasten, wird beim Schlossgartenfest, dem größten Gartenfest der Region, das seit Jahrzehnten bei den Gästen sehr beliebte nächtliche Feuerwerk entfallen – selbstverständlich plant das Organisationsteam des Fests eine umweltfreundliche und ebenso attraktive Alternative.

Im Rahmen der von der LAK Bayern, der Landesstudierendenvertretung, organisierten Nachhaltigkeitswoche vom 16. November bis zum 20. November 2020 wird die Studierendenvertretung (Stuve) gemeinsam mit der Universitätsleitung die bayernweit zentrale Auftaktveranstaltung ausrichten. Die Planungen sind aktuell in vollem Gange, auch wenn noch nicht absehbar ist, ob die Woche digital oder in Präsenzform stattfinden wird. Erste Landespolitikerinnen und -politiker haben bereits zugesagt.

In Zusammenarbeit von Lehrenden und Studierenden an der FAU wird auch dieses Semester wieder eine Ringvorlesung zum Thema Klimaschutz angeboten. Die Vorlesungsreihe „FAU against CO2“ ist eine Kooperation des Zentralinstituts für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS) und der Stuve. Sie findet aktuell jeden Dienstag von 18:15 bis 19:45 Uhr digital statt und soll auch im Wintersemester weitergeführt werden.

Universitätsleitung begrüßt Initiative der Studierenden

Die Studierenden hatten im November 2019 Präsident Joachim Hornegger ihr erarbeitetes Klimaschutzkonzept überreicht. Koordiniert vom Referat für Ökologie und Nachhaltigkeit der Stuve der FAU haben über zehn Hochschulgruppen an dem Konzept mitgearbeitet. Insgesamt 43 studentische Initiativen und Hochschulgruppen unterstützen das Konzept. In dem Papier regen die Studierenden Klimaschutzmaßnahmen in den Bereichen Universitätsleitung und Verwaltung, Lehre und Forschung, Infrastruktur, Bewirtschaftung, Mobilität sowie Feste und Veranstaltungen an. Seither haben weitere Treffen zwischen Studierenden und Universitätsleitung stattgefunden, um zunächst zumindest einen Teil der geplanten Maßnahmen auf den Weg zu bringen.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Studierenden, auf ihr Engagement und auf ihre sehr konstruktiven und durchdachten Vorschläge, wie aus der FAU eine ‚Green University‘ werden könnte. Insofern wollten wir so schnell wie möglich erste Maßnahmen umsetzen“, sagt Professor Hornegger.

„Wir sind sehr froh, dass unser Engagement so ernst genommen wird und bereits erste Maßnahmen umgesetzt wurden. Das Ziel, die Universität nachhaltig zu verbessern und zu gestalten, werden wir nach wie vor entschlossen verfolgen. Um auch die überregionalen Rahmenbedingungen zu verbessern, haben wir uns bereits mit Landespolitikerinnen und -politikern verschiedener Parteien getroffen. Die Hochschulen und Universitäten bilden einen zentralen Schlüssel bei der Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft, denn hier werden Entscheidungsträgerinnen und -träger der Zukunft ausgebildet“, erklärt Paulus Guter, Ansprechpartner des AK Klimaschutz der Studierendenvertretung.

Den Weg hin zu einer nachhaltigeren Universität hat die FAU bereits in den vergangenen Jahren beschritten: Meilensteine waren etwa die Verleihung des Titels einer Fairtrade-University im April 2019 oder der Betrieb eines Blockheizkraftwerks an der Technischen Fakultät. Außerdem hat die FAU bereits im Herbst 2018 erfolgreich einen Energiesparwettbewerb unter Studierenden und Beschäftigten durchgeführt, bei dem spannende Konzepte erarbeitet wurden, die zum Teil bereits in der Umsetzung oder für eine Umsetzung innerhalb der FAU vorgesehen sind.

Prof. Hornegger: „In dem vorgelegten Klimaschutzkonzept werden viele Aktivitäten, die von unseren Studierenden schon in den vergangenen Jahren an vielen verschiedenen Stellen der Universität ins Leben gerufen wurden – von Urban-Gardening-Projekten hin bis zu Nachhaltigkeitsveranstaltungen im Kontext der Fridays-for-Future-Aktionen – nun in einen Gesamtkontext eingebettet, um die Schlagkraft einzelner Maßnahmen zu erhöhen. Diese Art von Graswurzelbewegung brauchen wir nicht nur in der Universität, sondern auch beim Klimaschutz ebenso wie bei vielen anderen Themen, die uns in der Zukunft vor Herausforderungen stellen.“

Ansprechpartner

Pressestelle der FAU
Tel.: 09131/85-70229
presse@fau.de

AK Klimaschutz der Stuve
stuve-klimaschutz@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt