Navigation

Endrunde des Bundeswettbewerbs Informatik an der FAU

Prozessoren und Code
Bild: Colourbox.de

Das Programm ist die Lösung

Blumenbeete ideal bepflanzen, einen Radfahrer über den besten Weg schicken oder einen Roboter geschickt über ein Spielbrett lenken – alles Aufgaben der ersten beiden Runden des 38. Bundeswettbewerbs Informatik. Das Besondere dabei: Nicht die Lösungen, sondern ein selbst geschriebenes Programm, das die Aufgaben löst, sind von den jungen Informatiktalenten gefragt. Am 15. bis 18. September findet nun an der FAU die Endrunde für 23 Finalistinnen und Finalisten statt, dieses Jahr coronabedingt zum ersten Mal online.

An den vier Tagen gilt es, zwei weitere Informatik-Probleme im Team zu lösen und darüber hinaus in Gesprächen mit einer Jury, die mit Informatikern und Informatikerinnen aus Schule und Hochschule zusammengesetzt ist, zu bestehen. Dem oder der Besten winkt nicht nur der Bundessieg, sondern er oder sie wird in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Endrunde, die jünger als 20 Jahre sind, haben zudem die Chance, Teil des deutschen Teams der Internationalen Informatik-Olympiade zu werden und sich so im kommenden Jahr in Singapur mit Talenten aus der ganzen Welt zu messen.

Los geht es am Dienstag, 15. September, mit einer Begrüßung und einer Jurysitzung, ab Mittwoch beginnen dann die Arbeit in den Gruppen und die Einzelgespräche. Die Preisverleihung findet am Freitag, 18. September, ab 11 Uhr statt.

Medien sind zur Begrüßung sowie zur Preisverleihung herzlich eingeladen – eine Anmeldung ist bei Dr. Christian Brosch, geschaeftsstelle@cs.fau.de, möglich.

Über den Bundeswettbewerb Informatik

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der traditionsreichste unter den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF) und richtet sich an Jugendliche bis 21 Jahre, die sich noch nicht in einem Studium bzw. einer Berufstätigkeit befinden. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Interesse an Informatik zu wecken sowie Informatik-Talente zu entdecken und zu fördern. Mit dieser Zielsetzung richtet BWINF neben dem Bundeswettbewerb zwei weitere Schülerwettbewerbe aus: den Informatik-Biber und den Jugendwettbewerb Informatik. BWINF ist darüber hinaus für Auswahl und Teilnahme des deutschen Teams bei der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI) verantwortlich. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Träger sind die Gesellschaft für Informatik e. V. (GI), der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe sind von der Kultusministerkonferenz empfohlene Schülerwettbewerbe und stehen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Weitere Informationen zum Wettbewerb

 

Weitere Informationen

Dr. Christian Brosch
Geschäftsstelle Department Informatik
Tel.: 09131/85-28806
brosch@cs.fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt