Navigation

Eine Heimat für die Moot Courts

Gruppenfoto
von links: Thomas A.H. Schöck, ehemaliger FAU-Kanzler, Dr. Wilhelm Polster, Vorsitzender des Stiftungsrates der Manfred Roth-Stiftung, Klaus J. Teichmann, Mitglied des Stiftungsrates der Manfred Roth-Stiftung, Prof. Markus Krajewski, Studiendekan Rechtswissenschaft (beide auf Treppe), Prof. Max Emmanuel Geis, Hausvorstand des Juridicums, Kevin Frank, Moot Court-Koordinator. (Bild: Julian Drach)

Manfred Roth-Stiftung spendet 5.000 Euro an den Fachbereich Rechtswissenschaften der FAU

In Moot Courts probieren sich Jura-Studierende zum ersten Mal als Anwältinnen und Anwälte – natürlich in einem fiktiven Gerichtsverfahren. Damit es dennoch möglichst authentisch wirkt, hat die Manfred Roth-Stiftung der FAU eine Spende in Höhe von 5.000 Euro übergeben. Damit soll Gerichtsmobiliar für den Moot Court-Raum am Fachbereich Rechtswissenschaften beschafft werden.

In Anwesenheit des Vorstandes der Manfred Roth-Stiftung, Dr. Wilhelm Polster, des Vorsitzenden des Stiftungsrates der Manfred Roth-Stiftung, Klaus J. Teichmann, und dem früheren Universitätskanzler, Dr. Thomas A.H. Schöck, nahm der Hausvorstand des Juridicums, Prof. Dr. Max-Emanuel Geis, zusammen mit dem Studiendekan Prof. Dr. Markus Krajewski und dem Moot-Court-Koordinator Dipl. jur. Kevin Frank den Scheck entgegen.

Mit der Fördersumme wird die Praxisnähe in der juristischen Ausbildung gestärkt. Der Fachbereich Rechtswissenschaft hat einen Raum für sogenannte „Moot Courts“ eingerichtet – fiktive Gerichtsverhandlungen, in denen Studierende erste Erfahrungen als Anwalt oder Staatsanwältin sammeln können. Mittlerweile werden Moot-Court-Wettbewerbe an der FAU in deutscher, englischer sowie französischer Sprache in unterschiedlichsten Rechtsgebieten angeboten. Mit der Spende wird der Raum mit authentischem Gerichtsmobiliar ausgestattet – und die Moot Courts erhalten so eine zentrale „Heimstatt“ an der FAU.

Über die Manfred-Roth-Stiftung

Finanzielles Engagement dort, wo es hilft und für gemeinnützige Zwecke gebraucht wird: Die Manfred Roth-Stiftung unterstützt eine Vielzahl an sozialen, kulturellen, bildungsfördernden und wissenschaftlichen Einrichtungen mit Spenden.  Die Stiftung ist benannt nach Manfred Roth, dem 2010 verstorbenen  Fürther Unternehmer und NORMA-Gründer, der bereits zeitlebens mit seinem persönlichen Einsatz für gute Ausbildungs- und Berufschancen in- und außerhalb seines Unternehmens bekannt war.

Weitere Informationen zu Ablauf, Termine, Bewerbung, finden Sie auf der Webseite zu den Moot Courts sowir auf Facebook und Instgram.

Weitere Informationen

Kevin Frank
Moot-Court-Koordinator
kevin.frank@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt