Navigation

Zoom-Bürger*innenforum: Neue Risiken trotz Impfung durch Mutanten?

Frau vor Videocall
Bild: Colourbox.de

Erlanger Experten stehen Rede und Antwort beim Zoom-Bürger*innenforum am 13. Februar

Das Universitätsklinikum Erlangen lädt gemeinsam mit den Erlanger Nachrichten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Samstag, 13. Februar, zum virtuellen SARS-CoV-2-Informationsforum über die Kommunikationsplattform „Zoom“ ein. In zwei Themenblöcken stellen Experten aus der Medizinischen Fakultät der FAU in jeweils zwei 20-minütigen Vorträgen anschaulich aktuellste Forschungsergebnisse und Hintergründe rund um SARS-CoV-2 vor. Erläutert werden, wie sich das Virus und seine Mutanten verbreiten, ob die Krankheit medikamentös abgeschwächt werden kann und wie man sich durch Masken und Impfstoff wirkungsvoll schützt. Anschließend können Fragen an die Experten gestellt werden. Moderiert wird die Veranstaltung von Christoph Benesch aus der Redaktionsleitung der Erlanger Nachrichten. Interessierte können sich ab 10.00 Uhr über einen Einwahllink unter www.uk-erlangen.de mit ihrem PC, Tablet oder Smartphone in die Veranstaltung einschalten.

„Die Task-Force COVID-19 der Medizinischen Fakultät der FAU sieht einen großen Informationsbedarf in der Bevölkerung zu verschiedensten Aspekten der SARS-CoV-2-Pandemie und hatte daher das Diskussionsforum vorgeschlagen“, erläuterte Prof. Dr. Klaus Überla, Erster Prodekan der Medizinischen Fakultät. „Da derzeit sehr unterschiedliche Berichte zu SARS-CoV-2 in verschiedenen Medien kursieren, wollen wir als Wissenschaftler unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern Informationen aus erster Hand geben und für Fragen zur Verfügung stehen.“

Der erste Themenblock findet von 10 bis 11.30 Uhr statt. Darin sprechen Prof. Dr. Armin Ensser (Virologie) über „Die rasante Ausbreitung von SARS-CoV-2 und seiner Mutanten“ und Prof. Dr. Christian Bogdan (Mikrobiologie) über „Abstand, Masken, Hygiene – was wirklich wirksam gegen SARS-CoV-2 schützt“. Nach einer Pause thematisieren PD Dr. Richard Strauß (Medizin 1) „COVID-19: Diffuses Krankheitsbild und aktuelle Therapieoptionen“ und Prof. Dr. Klaus Überla (Virologie) „Chancen und Risiken der Impfung gegen SARS-CoV-2“.

Das Programm

  • 10.00 – 10.20 Uhr: Die rasante Ausbreitung von SARS-CoV-2 und seiner Mutanten
    Prof. Dr. Armin Ensser, Facharzt und Forschungsgruppenleiter im Virologischen Institut – Klinische und Molekulare Virologie des Uni-Klinikums Erlangen
  • 10.20 – 10.40 Uhr: Abstand, Masken, Hygiene – was wirklich wirksam gegen SARS-CoV-2 schützt
    Prof. Dr. Christian Bogdan, Direktor des Mikrobiologischen Instituts – Klinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene des Uni-Klinikums Erlangen und Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI)
  • 10.40 – 11.30 Uhr: Moderierte Fragerunde für alle Bürgerinnen und Bürger
    Christoph Benesch von den Erlanger Nachrichten
  • 14.00 – 14.20 Uhr: COVID-19: Diffuses Krankheitsbild und aktuelle Therapieoptionen
    PD Dr. Richard Strauß, stv. Direktor der Medizinischen Klinik 1 – Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie des Uni-Klinikums Erlangen und Leiter der Intensivstation
  • 14.20 – 14.40 Uhr: Chancen und Risiken der Impfung gegen SARS-CoV-2
    Prof. Dr. Klaus Überla, Direktor des Virologischen Instituts – Klinische und Molekulare Virologie des Uni-Klinikums Erlangen und Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI)
  • 14.40 – 15.30 Uhr: Moderierte Fragerunde für alle Bürgerinnen und Bürger
    Christoph Benesch von den Erlanger Nachrichten

Weitere Informationen

www.uk-erlangen.de

Pressestelle des Uni-Klinikums Erlangen
Tel.: 09131/85-36237
presse@uk-erlangen.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt