Navigation

Zwei neue DFG-Forschungsgruppen an der FAU

Forschungsgruppen in der Astrophysik un der Photonik

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert an der FAU zwei neue Forschungsgruppen – zum einen in der Astrophysik, zum anderen in der Photonik. Insgesamt richtet die DFG neun neue Forschungsgruppen und eine neue Klinische Forschungsgruppe ein, die insgesamt rund 41 Millionen Euro erhalten.

An der FAU werden die folgenden zwei Gruppen eingerichtet:

Sterne im Endstadium

Im Juli 2019 wurde das Teleskop eROSITA auf einem Satelliten ins All geschossen, um eine hochaufgelöste Himmelsdurchmusterung im Röntgenbereich durchzuführen. Mitglieder des dahinterstehenden wissenschaftlichen Konsortiums wollen im Rahmen der Forschungsgruppe „eROSITA-Studien zu Endstadien der Sterne (eRO-STEP)“ Röntgenstrahlung von Endstadien der Sternentwicklung – also etwa von Neutronensternen, schwarzen Löchern und Supernova-Überresten – erforschen. Langfristig soll so auch ein tieferes Verständnis der großen interstellaren Strukturen, der interstellaren Stoßwellen und der Teilchenbeschleunigung gewonnen werden. Sprecherin der Forschungsgruppe ist Prof. Dr. Manami Sasaki von der Dr. Karl-Remeis-Sternwarte Bamberg der FAU.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Manami Sasaki, manami.sasaki@fau.de

Wie sich Risse bilden

In der Produktionstechnik ist der Laser ein weitverbreitetes Werkzeug, das unter anderem ein berührungsloses und hochautomatisiertes Zusammenfügen von Werkstücken ermöglicht. Eine der größten Schwierigkeiten dabei ist, dass Erstarrungsrisse in der Schweißnaht – dem Bereich, an der Werkstücke zusammengefügt werden – entstehen können und die Verbindung der Werkstücke dadurch verschlechtert wird. Wie und warum diese Risse auftreten, ist bislang nicht vollständig verstanden. Die Forschungsgruppe „Erstarrungsrisse beim Laserstrahlschweißen: Hochleistungsrechnen für Hochleistungsprozesse“ will mithilfe von Simulationen ein besseres Verständnis der Rissbildung erlangen und so die Qualität von Lasern als Werkzeug und letztlich auch die Qualität der Bauteile verbessern. Sprecher der Forschungsgruppe ist Prof. Dr. Michael Schmidt, Lehrstuhl für Photonische Technologien der FAU.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Michael Schmidt, michael.schmidt@fau.de

Über DFG-Forschungsgruppen

DFG-Forschungsgruppen ermöglichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, sich aktuellen und drängenden Fragen ihrer Fachgebiete zu widmen und innovative Arbeitsrichtungen zu etablieren. Zurzeit fördert die DFG insgesamt 189 Forschungsgruppen, 15 Klinische Forschungsgruppen und 17 Kolleg-Forschungsgruppen.

Weitere Informationen:

Pressemeldung der DFG

Pressestelle der FAU
Tel.: 09131/85-70229
presse@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt