Navigation

BR24: Mikro- und Nanoplastik aus Wasser entfernen

Schematische Darstellung
Schematische Darstellung der Nanoplastikpartikel und der SPIONs und deren Agglomerate (oben) Fotos der magnetischen Entfernung – links: Nanoplastik Dispersion; mitte: nach Zugabe von SPIONs und rechts: nach Anlegen eines Magneten (adaptiert von MatToday).

Mikro- und Nanoplastik sind ein großes Problem, nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Menschen. Doch wie kann man dieses Problem lösen? Forscher der FAU haben ein Verfahren entwickelt, mit welchem die Mikroplastikpartikel aus dem Wasser entfernt werden können. Darüber spricht Prof. Dr. Marcus Halik, Inhaber der Professur für Werkstoffwissenschaften (Polymerwerkstoffe) an der FAU, in einem BR-Artikel vom 21. April.

Unter Umständen steht der hier verlinkte Beitrag nur für einen  begrenzten Zeitraum in der Mediathek zur Verfügung und ist danach nicht mehr abrufbar.

 


FAU in den Medien

Über die FAU berichten die Medien regelmäßig – ob über Forschungsprojekte, aktuelle Entwicklungen oder weil sie FAU-Experten zu den verschiedensten Themen interviewen, ob im Fernsehen, im Radio oder in Print. Hier stellen wir unter dem Stichwort FAU in den Medien für Sie eine Auswahl der Berichterstattung zusammen.

Weitere Hinweise zum Webauftritt