Proaktive Gestaltung der digitalen Welt

Johannes Helbig
Bild: Johannes Helbig

FAU beruft Johannes Helbig auf eine neue Professur für Digitale Souveränität

Digitale Souveränität ist der Schwerpunkt einer neuen Professur an der FAU. Dafür konnte die Universität Johannes Helbig gewinnen, einen führenden Experten und Gestalter der Digitalen Transformation. Die FAU nimmt mit dem neuen Fachgebiet eine Pionierrolle unter den deutschen Universitäten ein und baut ihre Kompetenz in Digitalisierung, Data Science und Digital Humanities weiter aus.

„Die Digitalisierung verändert unsere Welt, disruptiv, umfassend und unumkehrbar: Sie ändert die Strukturvoraussetzungen für unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft und unser Verständnis von uns selbst,“ sagt Johannes Helbig.

Helbig war über viele Jahre Chief Information Officer und Chief Innovation Officer bei der Deutschen Post DHL, ist Vorstandsvorsitzender des Cross-Business-Architecture Lab und hat die Zukunftsprojekte „Industrie 4.0“ und „Smart Service Welt“ für die Hightech-Strategie der Bundesregierung maßgeblich mitgestaltet. „Digitale Souveränität adressiert die Frage, wie wir diesem Umbruch Gestaltung und Führung geben können, nach eigenem Willen und eigenen Wertvorstellungen.“ Das betreffe insbesondere die Freiheitlichkeit, die soziale Gerechtigkeit und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unserer Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung der Zukunft.

Damit ist das neue Fachgebiet in hohem Maße multidisziplinär. Angesiedelt im neuen Department Data Science involviert diese Forschungsthematik die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen, von MINT über die Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften bis hin zu Philosophie und Ethik. „Gerade die Geistes- und Sozialwissenschaften müssen zu Richtungsgebern für die Digitale Transformation werden,“ betont Helbig.

Dem Diskurs zwischen diesen Disziplinen Impulse zu geben und ihn zu moderieren, sowohl innerhalb der FAU als auch innerhalb einer nationalen und europäischen Community, ist eine der erklärten Zielsetzungen der Professur. Die Forschungsteams werden dabei nach neuem Modell agil und problemstellungsbezogen über Organisationsgrenzen hinweg zusammengestellt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte erst kürzlich auf dem Forschungsgipfel in Berlin die Bedeutung von digitaler Souveränität für die Zukunft. Als einen ersten konkreten Schritt verankert parallel dazu die FAU im Rahmen der Hightech Agenda Bayern die Gestaltung dieser Zielsetzung im Department Data Science als ihren Beitrag zu den aktuellen technologischen und gesellschaftspolitischen Herausforderungen.

Weitere Informationen

Pressestelle der FAU
Tel.: 09131/85-70229
presse@fau.de