Neu an der Uni: Prof. Dr. Andreas Kist

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.
Prof. Dr. Andreas Kist, Professur für Artificial Intelligence in Communication Disorders. (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Prof. Dr. Andreas Kist - Professur für Artificial Intelligence in Communication Disorders

Was ist Ihr Forschungsschwerpunkt?

Ich arbeite auf dem sehr spannenden Gebiet der Künstlichen Intelligenz, mit Fokus auf Kommunikationsstörungen. Wie können wir diese mit KI besser und differenzierter diagnostizieren? Wie können wir Patienten während der Therapie sinnvoll begleiten? Vor allem der potentielle klinische Nutzen meiner Forschung ist mir sehr wichtig.

Warum genau dieses Thema?

Mich fasziniert, wie man durch technologischen Fortschritt, eine große Wirkung im Gesundheitswesen erreichen kann und forsche leidenschaftlich interdisziplinär.

Ihre letzte Station vor der FAU?

Das Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried bei München

Was tun Sie mit großer Begeisterung?

Studierenden Wissen vermitteln, Versuchsstände aufbauen und natürlich Gitarre spielen.

Was bringt Sie zum Staunen?

Wenn etwas sehr Komplexes, einfach erklärt wird. Wie Forscher in den letzten Jahrzehnten und Jahrhunderten ohne Zugriff auf unsere heutigen technischen Mittel unser jetziges Grundwissen geschaffen haben, finde ich außerdem absolut unbegreiflich.


Die Themen der neuen Ausgabe sind: ein Interview mit dem Präsidenten der FAU, Prof. Dr. Joachim Hornegger, und dem Markendesigner Claus Koch über die neue Zukunftsstrategie der FAU, eine Untersuchung über den Einfluss von Patenten auf Marktentwicklungen, die Studiengänge „Advanced Materials and Processes“ und „Clean Energy Processes“, ein Spaziergang durch unseren Aromagarten, der heuer sein 40. Jubiläum hat, und ein Interview mit dem Siemens-CEO Dr. Roland Busch.

Ausgabe 116 als PDF herunterladen