Öffentliche Ringvorlesung: Der Ukraine-Krieg

Ukraine Flagge
Bild: Colourbox

ab 28. April, 18.00 bis 19.30 Uhr, Großer Hörsaal, Bismarckstr.1a, Erlangen

Der Krieg in der Ukraine beherrscht zurzeit alle gesellschaftlichen Debatten. Im Sommersemester 2022 widmet sich nun eine Ringvorlesung an der FAU diesem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Auftakt ist am 28. April, danach immer donnerstags um 18.00 Uhr im Großen Hörsaal in der Bismarckstraße 1a in Erlangen. Organisiert wird die Vorlesungsreihe von Prof. Dr. Jürgen Kähler, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Entwicklungsökonomik und Prof. Dr. Kay Kirchmann, Lehrstuhl für Medienwissenschaft (Prof. Dr. Kirchmann), in Zusammenarbeit mit FAU INTEGRA.

Welche Folgen hat der Ukraine-Krieg auf die Migration und Integration in Deutschland? Welche Rolle spielen Ehrenamtliche bei der Flüchtlingsbetreuung? Und schaffen wir die Aufnahme eines großen Flüchtlingsstroms nach 2015 ein zweites Mal? Welche völkerrechtlichen Herausforderungen stellt der Krieg dar? Diesen und weiteren Fragen gehen die Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Disziplinen in ihren Vorträgen nach. Es wird auch ein Blick auf die Geschichte der Ukraine geworden sowie auf die Rolle Chinas als möglicher Friedensstifter.

Die Themen im Einzelnen:

  • 28. April: „Die Folgen des Krieges in der Ukraine für Migration und Integration: Eine erste Einschätzung“ (Yuliya Kosyakova, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg) und „Internationale Kulturveranstaltungen im Zeichen des Krieges: Solidarische Unterstützung zwischen Anspruch und Wirklichkeit” (Andrea Kuhn, Nuremberg International Human Rights Film Festival)
  • 5. Mai: „Die unerlässliche Rolle der Ehrenamtlichen in Krisenzeiten: Die Ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuung in Erlangen (EFIE) e. V. berichtet“ (Monika Petersen, EFIE, Erlangen) und „Aufnahme der ukrainischen Flüchtlinge: Aktivitäten in der Stadt Erlangen.“ (Amil Sharifov (Referat für Jugend, Familie und Soziales, Koordination der Flüchtlings- und Migrationsarbeit der Stadt Erlangen
  • 12. Mai: „Völkerrechtliche Herausforderungen des Kriegs gegen die Ukraine“ (Markus Krajewski, Lehrstuhl für Völkerrecht, Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg, FAU)
  • 19. Mai:  „Die Polarisierung der Welt als Refiguration von Räumen“ (Silke Steets, Lehrstuhl für soziologische Theorie, FAU) und „Das Raumsyndrom in der Politik Russlands: Eine geographische Betrachtung alter und neuer Konfliktlagen“ (Stefan Applis, Lehrstuhl für Praktische Philosophie, FAU)
  • 2. Juni: „Legitimations-Manöver: Historie, Propaganda, Menschenrechtsverbrechen“ (Helmut Altrichter, Lehrstuhl für Neuere und Neuste Geschichte mit dem Schwerpunkt der Geschichte Osteuropas, FAU, und Heiner Bielefeldt, Lehrstuhl für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik, FAU)
  • 9. Juni: „Flüchtlinge: Schaffen wir das ein zweites Mal?“ (Petra Bendel, Institut für Politische Wissenschaft/Forschungsbereich Migration, Flucht und Integration, FAU) und „Flucht, Stress und Gesundheit“ (Nicolas Rohleder, Lehrstuhl für Gesundheitspsychologie, FAU)
  • 23. Juni: „Ukraine im Krieg – doch Landwirtschaft braucht Frieden“ (Gibfried Schenk, Lehrstuhl für Neuere und Neuste Geschichte mit dem Schwerpunkt der Geschichte Osteuropas, FAU)
  • 30. Juni: „China als möglicher Friedensstifter?“ (Marc Matten, Professur für Zeitgeschichte Chinas, FAU) und „Wirkungen und Nebenwirkungen von Sanktionen gegen Russland“ (Elisabeth Meyer, Institut für Wirtschaftswissenschaft, FAU)
  • 7. Juli: „Die Politik der Räume: Perspektiven auf Macht, (Un-)Sichtbarkeit und Sicherheit als Privileg“ (Simone Derix, Lehrstuhl für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte, FAU) und „Krieg der (Nicht-)Bilder: Zur Rolle der Medien im aktuellen Kriegsgeschehen“ (Kay Kirchmann, Lehrstuhl für Medienwissenschaft, FAU)
  • 14. Juli: „International Law as a Tool for Ensuring Justice and Accountability for the People of Ukraine” (Oxana Zolotaryova, Director-General of the Department of International Law, Ministry of Foreign Affairs of Ukraine) und „Sanctions as the most efficient foreign policy tool”, (Oleksii Makeiev, Special Envoy on Sanctions, Ministry of Foreign Affairs of Ukraine)
  • 21. Juli: “Ukraine während des Krieges: Die Perspektive des Historikers” (Jurij Shapoval, Institute of Ethnic and Political Studies, National Academy of Sciences of Ukraine, Kyiv) und „Ukraine während des Krieges: Die Perspektive der Migrationsforschung“ (Olena Malynovska, Institute for Strategic Studies, Kyiv)
  • 28. Juli: „Schlüsselereignisse der ukrainischen Geschichte im 20. Jahrhundert“ (Sergei Kokin, National Academy of Science of Ukraine) und „Higher Education in Ukraine: Internationalisation Value Added During the War” (Svitlana Shytikova, National Erasmus Office)

Weitere Informationen:

Elzbieta Kocur
FAU Integra
09131/85-65174
elzbieta.kocur@fau.de