Nuremberg Moot Court 2022: Internationaler Gerichtswettbewerb für Studierende im Völkerstrafrecht

Nuremberg Moot Court: Group Pictures Finals
Nuremberg Moot Court: Group Picture (Screenshot youtube)

Team der Maastricht University gewinnt den Nuremberg Moot Court 2022

Statt im historischen Schwurgerichtssaal 600 des Nürnberger Justizpalasts, dem Geburtsort des modernen Völkerstrafrechts, begegneten sich die Finalistinnen und Finalisten des Nuremberg Moot Court 2022 in diesem Jahr virtuell. Wie bereits im Vorjahr fand der internationale Gerichtswettbewerb, der von der Internationalen Akademie Nürnberger Prinzipien und der Forschungsstelle Völkerstrafrecht (ICLU) der FAU ausgerichtet wird, für Studierende pandemiebedingt online statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertieften ihre praktischen Kompetenzen, indem sie in einem fiktiven völkerstrafrechtlichen Fall gegeneinander antraten und in wechselnden Rollen von Anklage und Verteidigung ihre Argumente darlegten. Im diesjährigen Wettbewerb konnten sie sich in einem Fall zum Thema Völkermord beweisen.

Bei dieser siebten Ausgabe freuten sich die Veranstalter über 45 Teams in den mündlichen Runden mit insgesamt 211 Studierenden aus 28 Ländern. Die hochrangig international besetzte Jury bestand insbesondere aus Richter/-innen, Staatsanwält/-innen und Akademiker/-innen.

Im Finale gewann das Team der Maastricht University aus den Niederlanden gegen das Team der Koç University aus der Türkei. Die Auszeichnungen für den besten Redner des Nuremberg Moot Court 2022 ging an Dylan Jesse Andrian (Maastricht University, Niederlande) und für die zweitbeste Rednerin an Özge Karsu (Koç University, Turkei). Für das beste schriftliche Memorandum der Anklage wurde das Team der Fateh Law Agency, Iran, und für das beste schriftliche Memorandum der Verteidigung das Team der Jagiellonian University, Polen, geehrt.

Preisverleihung

Externen Inhalt anzeigen

An dieser Stelle sind Inhalte eines externen Anbieters (YouTube) eingebunden. Beim Anzeigen können Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden, deshalb ist Ihre Zustimmung erforderlich.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu

Videos der simulierten Gerichtsverhandlungen auf YouTube

„Die aktuelle Situation in der Ukraine führt uns einmal mehr vor Augen, wie wichtig es ist, juristischen Nachwuchs im Völkerstrafrecht auszubilden. Diese Studierenden stellen potenziell das künftige Personal an internationalen Tribunalen, Gerichtshöfen und in staatlichen Justizbehörden, die völkerstrafrechtliche Verbrechen wie Kriegsverbrechen oder Genozid verfolgen und richten“, betonte Prof. Dr. Christoph Safferling, Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Völkerrecht an der FAU. „Deshalb führen wir den Nuremberg Moot Court virtuell weiter, bis die persönliche Begegnung in Nürnberg wieder möglich ist.“

Über den Nuremberg Moot Court

Ein Moot Court ist eine simulierte Gerichtsverhandlung als Wettstreit um die beste juristische Argumentation und Präsentation, sowohl aus der Perspektive der Anklage als auch der Verteidigung. Der Nuremberg Moot Court richtet sich an Jurastudierende aus aller Welt, die sich für Völkerstrafrecht interessieren, und wird in englischer Sprache durchgeführt.

Ausführliche Informationen unter www.nuremberg-moot.de

 

Weitere Informationen

Prof. Dr. Christoph Safferling
Forschungsstelle Völkerstrafrecht der FAU
Tel.: 09131/85-22250
str1@fau.de