Navigation

Baumaßnahmen auf dem Südgelände in Erlangen

Informationen für Anwohner und FAU-Angehörige

In der Zeit von 2016 bis voraussichtlich 2020 sind auf dem gesamten Südgelände der FAU zahlreiche Baumaßnahmen geplant. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu den einzelnen Bauabschnitten. Diese werden stetig aktualisiert.


Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat im September 2019 mehrere Bauanträge der FAU genehmigt, so dass nun nach Auswahl der Planerteams mit der Entwurfsplanung begonnen werden kann, die den eigentlichen Bauarbeiten vorausgeht.

Neubau für die Technische Chemie

Die Planung für den Neubau für die Technische Chemie mit vorläufig geschätzten Gesamtbaukosten in Höhe von rund 82,8 Mio. Euro wird zirka zwei Jahre in Anspruch nehmen. Das Gebäude entsteht auf dem Südgelände in der Immerwahrstrasse neben dem Neubau des HI ERN. Es wird den Gebäudekomplex aus den Gründungsjahren des Südgeländes in der Egerlandstrasse 3 ersetzen und die Chemische Reaktionstechnik (CRT), Thermische Verfahrenstechnik (TVT) sowie das Erlangen Catalysis Resource Center (ECRC) beheimaten. Dies ermöglicht für die beiden in der Forschung eng kooperierenden Einrichtungen der FAU und des Helmholtz-Instituts kurze Wege und eine optionale bauliche Anbindung.

2. Bauabschnitt Chemikum und Errichtung eines Mehrzweckgebäudes für die Naturwissenschaftliche Fakultät

Der zweite Bauabschnitt des neuen Chemikums für die Naturwissenschaftliche Fakultät wird gegenüber dem 2018 eingeweihten ersten Bauabschnitt in der Nikolaus-Fiebiger-Straße auf dem Südgelände entstehen und mit diesem durch einen unterirdischen Gang verbunden sein. Das Gebäude mit vorläufig geschätzten Gesamtbaukosten in Höhe von rund 215 Mio. Euro wird Räumlichkeiten für die Physikalische und Theoretische Chemie, das Computer Chemie Centrum, die Anorganische Chemie, die Fachdidaktik Chemie und Fachdidaktik Biologie, sowie gemeinsame Räume (Hörsaal, Werkstätten, etc.) und den Technischen Dienst beinhalten. Es ersetzt Bestandsgebäude auf dem Südgelände, deren Sanierung nach modernen Bedürfnissen aufgrund der technischen Gegebenheiten unmöglich ist. Für die Planung, die auch die erforderlichen Erschließungsmaßnahmen in Höhe von weiteren 15 Mio. Euro umfasst, werden zweieinviertel Jahre veranschlagt. Unter die Erschließungsmaßnahmen fallen zum Beispiel das Parkhaus, die Erschließungsstraße für den zweiten Bauabschnitt, Sanierung bzw. Umbau der Mittelspannungsstation, die Umverlegung der 20KV-Trasse, die Trassenlegung für Fernwärme und Fernkälte sowie Kampfmittelerkundung des Geländes und der naturschutzrechtliche Ausgleich.

Neubau zweier Hörsaalgebäude auf dem Südgelände für die Technische und Naturwissenschaftliche Fakultät

Die Studierendenzahlen an der Technischen und Naturwissenschaftlichen Fakultät sind stark gestiegen. Dem sollen zwei Hörsaalgebäude mit insgesamt rund 1.600 qm in Schnellbauweise Rechnung tragen, die an der Martensstraße zwischen Informatik und Chemie  sowie an der Cauerstraße zwischen Tentoria und Werkstoffwissenschaften im existierenden Baubestand entstehen werden. Für die Planung der beiden Bauten mit geschätzten Gesamtbaukosten in Höhe von rund 17,9 Mio. Euro wird ein halbes Jahr veranschlagt.


Zufahrt zum Parkhaus des Biologikums

Die Zufahrt zum Parkhaus Biologikum ist für den Zeitraum der Baustelle für ECAP über die Nikolaus-Fiebiger-Straße gewährleistet.


Parkverbote vor dem Gebäude der Technischen Chemie

Stellplatzordnung. Klick aufs Bild vergrößert.

Wegen früherer Behinderungen wird noch einmal an die Parkverbote in diesem Bereich erinnert. Autofahrer werden gebeten, die sensiblen Bereiche zu berücksichtigen.

Durch die Havarie in Gebäude A sind noch mehr Firmen auf dem Gelände tätig und benötigen dringend die Stellplätze im Baustellenbereich, damit es nicht zu Problemen in anderen Bereichen kommt (verhinderte Müllentleerung da die Container zugeparkt waren).

Sperrung des Vorplatzes der Technischen Chemie (Gebäude 112.01)

  • ab Montag den 8. Januar 2018 bis Herbst 2020

Aufgrund von Sanierungsarbeiten in der Technischen Chemie, Gebäude 112.01, wird der Vorplatz des Gebäudes für die Baustelleneinrichtung genutzt und ist für Nutzer bis Herbst 2020 gesperrt. Alle Stellplätze werden für Lager-, Park- und Containerstellflächen benötigt.

Baustelleneinrichtungsplan Vorplatz Technische Chemie ab 8. Januar

Parkplatzwegfall Egerländerstr. 1/3

  • ab 24. November 2017

Aufgrund der Baustelleneinrichtung für die 5. Teilbaumaßnahme im Chemie-Instituts-Geb. 112.01 in der Egerlandstr. 1/3 entfallen ab dem 24. November 2017 für längere Zeit Parkplätze vor dem Gebäude.

Eine andere Möglichkeit konnte aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und zahlreichen baulichen Maßnahmen am Südgelände im Bereich der Technischen Fakultät nicht gefunden werden; dies wurde auch in den Nutzertreffen entsprechend erörtert.

Baustelleneinrichtungsplan Technische Chemie