Seiteninterne Suche

Forschung

Zentralinstitute

Interdisziplinär, international, exzellent

In den Zentralinstituten arbeiten Wissenschaftler und Praktiker gemeinsam an fächerübergreifenden Themen – interdisziplinär, international und exzellent. Hier sind Kompetenzen gebündelt und es werden Dienstleistungen für alle Fakultäten angeboten, damit sich die Forscherinnen und Forscher noch besser auf ihre Kernkompetenz konzentrieren können. Auf dieser Seite sind alle Zentralinstitute aufgelistet und kurz beschrieben.

Mit dem Bayerisch-Kalifornischen Hochschulzentrum (BaCaTec) unterstützt der Freistaat Bayern im Rahmen der „High-Tech-Offensive Zukunft Bayern“ Kooperationen zwischen Forschern aus Bayern und Kalifornien. Als zentrale Einrichtung bayerischer Universitäten hat BaCaTeC seinen Sitz an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Zur Webseite

Das ZeLLIT ist eine zentrale Einrichtung für Lehr-/Lernforschung, -Innovation und Transfer, in welchem drei einschlägig ausgewiesene Institutionen der FAU zusammenarbeiten:

Damit entsteht eine Einrichtung, die synergetisch alle Aspekte von Lehren und Lernen über die Lebensspanne, von Lerninnovation und Transfer, insbesondere im Hochschulbereich, im Lichte wissenschaftlicher Erkenntnis und bezogen auf gesellschaftliche Entwicklungen bearbeitet. Zur Webseite

Das Zentralinstitut für Neue Materialien und Prozesstechnik der Universität Erlangen-Nürnberg bearbeitet interdisziplinäre Forschungsthemen, die zwischen Werkstoffwissenschaften, Maschinenbau, Chemie und Physik angesiedelt sind. In einem jungen und hoch innovativen Umfeld wird die Entwicklung neuer Werkstoffkonzepte und der entsprechenden Fertigungsmethoden für Leichtbaukomponenten vorangetrieben. Dabei wird das Ziel verfolgt, Ideen aus der Grundlagenforschung der beteiligten Lehrstühle bis in das Prototypenstadium weiter zu entwickeln. Zur Webseite

Das Hauptinteresse des Zentralinstituts für Regionenforschung (ZI) liegt in der interdisziplinären Erforschung der Regionen. Im Mittelpunkt stehen die Regionen Nordamerika, Iberoamerika, Regionen in Europa, Franken, Vorderer Orient und Asien-Pazifik. Zur Webseite

Das Zentrum befasst sich mit Fragen der Koordination des Lehrangebotes sowie der Koordination der Praktika aller Lehramtsstudiengänge und unterstützt bzw. koordiniert die Studienberatung und Qualitätsentwicklung der einzelnen Studienangebote für angehende Lehrerinnen und Lehrer. Zur Webseite

Aufgabe des Zentralinstituts für Angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation (ZIEW) ist es, die auf verschiedene Fakultäten und Institute verteilten Aktivitäten in den Bereichen der Angewandten Ethik, der Wissenschaftsreflexion und -kommunikation zusammenzuführen und nach außen darzustellen. Zur Webseite

Exzellente Nachwuchsförderung ist eine Priorität der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Ein wichtiger Schritt wurde mit der Gründung des Graduiertenzentrum der Universität unternommen. Unsere übergreifenden Ziele sind die gezielte Förderung von Nachwuchswissenschaftlern und insbesondere Nachwuchswissenschaftlerinnen, interdisziplinäres und internationales Arbeiten sowie die Integration von ausländischen Promovierenden. Der Grundgedanke ist dabei die Sicherstellung der hohen Qualität von Ausbildung und Betreuung der Promovierenden an der Friedrich-Alexander-Universität. Zur Webseite

BAYLAT hat die Aufgabe, bestehende Kooperationen in den Bereichen Forschung und Austausch von Studierenden zu intensivieren und die Vernetzung zwischen Bayern und Lateinamerika im Hinblick auf Forschungsprojekte, Veranstaltungen und Publikationen zu fördern. Zur Webseite

Als erste deutsche Universität errichtet die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) eine Außenstelle in Südkorea. Im November 2009 wurde das Campus-Projekt vom koreanischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Technologie genehmigt. Der FAU Campus Busan bietet ein Forschungszentrum und eine Graduiertenschule, in welcher der Masterabschluss in Chemie- und Bioingenieurwesen erworben werden kann. Zur Webseite

Das Zentralinstitut für Medizintechnik (ZiMT) hat seit Gründung am 1. Dezember 2009 an der Universität Erlangen-Nürnberg die Rolle des Initiators für überregionale und internationale Spitzenforschung und -lehre auf dem Gebiet der Medizintechnik übernommen. Es soll die Medizintechnik-Kompetenz der Universität unter einem Dach versammeln und mit den Kompetenzen ihrer Kooperationspartner koordinieren. Zur Webseite

Zukünftig soll im Zentralinstitut für Scientific Computing fakultäts- und departmentübergreifend an komplexen Simulationsaufgaben gearbeitet werden. Zur Webseite

Im Zentrum der wissenschaftlichen Arbeit des ZAR stehen die Forschungsfelder „Körper und Verkörperungen“, „Raum und Praktiken“ sowie „Norm, Normativität und Normenwandel“ – alles Kernbereiche des menschlichen Lebens, deren Bedeutung für die Religion untersucht werden soll. Zur Webseite