Seiteninterne Suche

Forschung

Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg

Forschen für die Energiewende

Das 2013 gegründete Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) für Erneuerbare Energien ist die erste Einrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft in Nordbayern.

Aufgabe des Institutes ist es, das Forschungsgebiet der regenerativen Energien – besonders der Solarenergie – auszubauen, um die Energiewende zu unterstützen. Druckbare Photovoltaik und chemische Energiespeicherung über Wasserstofftechnologien sind Hauptforschungsthemen des HI ERN.

Das Institut wird als Außenstelle des Forschungszentrums Jülich aufgebaut und in enger Kooperation des Forschungszentrums Jülich mit der FAU und dem Helmholtz-Zentrum Berlin betrieben. Der Hauptsitz wird auf dem Südgelände der FAU sein, einen weiteren Standort wird es in Nürnberg „Auf AEG“ geben. Die FAU wird ihre international anerkannte Material- und Prozessforschung aus dem Exzellenzcluster Engineering of Advanced Materials (EAM) für die Erforschung und Entwicklung erneuerbarer Energiesysteme in das Institut einbringen, das Forschungszentrum Jülich und das Helmholtz-Zentrum Berlin ihre Expertise auf den Gebieten der Materialforschung für solare Technologien und der Erzeugung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien.