Seiteninterne Suche

International

Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis für Studierende

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Diese FAQs sind direkt mit der Ausländerbehörde in Erlangen abgestimmt. Es ist möglich, dass es in anderen Städten und Gemeinden abweichende Bestimmungen gibt. Informieren Sie sich daher bei der Ausländerbehörde Ihres Wohnortes, wie in Ihrem Fall vorgegangen wird.

FAQs – Häufig gestellte Fragen zur Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis in Erlangen

Was passiert, wenn es nach dem Bachelor eine Weile dauert, bis man die Immatrikulationsbescheinigung für ein Master-Studium erhält? Kann man in dieser Zeit arbeiten?

Ja, allerdings nur im Rahmen der 120 ganzen bzw. 240 halben Tage. Wenn eine Zulassung zum Master-Studium vorliegt, ist damit nachgewiesen, dass das Studium fortgesetzt wird.

Was passiert mit der Aufenthaltserlaubnis zwischen dem Master-Studium und der Promotion (da es in bestimmten Fällen auch eine Zeitlang dauern kann)?

Nach dem Master-Studium ist der Aufenthaltszweck „Studium“ beendet. Schließt sich die Promotion nicht nahtlos an, gibt es keine Überbrückungszeit. Allerdings kann man eine Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitssuche (max. ein Jahr) beantragen. Wird nach der Promotion erneut Zeit für die Jobsuche benötigt, so wird die bereits verbrauchte Zeit angerechnet, d.h. ein weiteres Jahr ist nicht möglich.

Was passiert, wenn man nach dem Abschluss des Studiums eine Arbeit sucht – z.B. im Bereich Journalismus – und dafür länger als ein Jahr braucht?

Der Gesetzgeber hat die Arbeitsplatzsuche auf ein Jahr begrenzt, eine Verlängerung zu diesem Aufenthaltszweck kann nicht erfolgen. Hat man bis dahin keine Arbeitsstelle gefunden, muß der Aufenthalt ggf. beendet werden.

Warum werden von der Ausländerbehörde in Erlangen Verpflichtungserklärungen (VE) aus dem Ausland (z.B. Kamerun) nicht anerkannt bzw. abgelehnt?

Das stimmt so nicht. Es werden sehr wohl VE z.B. aus Kamerun anerkannt, allerdings müssen diese einen Vermerk der Botschaft enthalten, dass die Bonität des Verpflichtungsgebers überprüft wurde.

Warum müssen ausländische Verpflichtungserklärungen bei jeder Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis vorgelegt werden?

Das ist nicht der Fall. Die VE befindet sich ohnehin in der Akte der Ausländerbehörde. Eine neue VE ist nur bei Zeitablauf oder Wechsel des Aufenthaltszweckes erforderlich.

Warum muss man die Verpflichtungserklärung erneuern, wenn man z.B. nur das Fach wechselt?

Der Inhalt des Aufenthaltszweckes „Studium“ wird durch die Fachrichtung bestimmt. Die VE enthält die Einschränkung „bis zur Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis zu einem anderen Aufenthaltszweck“. Wechselt man also die Fachrichtung, wechselt man auch den Aufenthaltszweck.

Gibt es eine neutrale Person, an die man sich wenden kann, wenn man Probleme mit der Verpflichtungserklärung hat?

Die Mitarbeiter der Ausländerbehörde sind alle neutral.

Welche finanziellen Mittel müssen z.B. auf einem Sperrkonto vorhanden sein, um den Aufenthaltstitel zu verlängern?

Die Höhe der Summe, die für den Erhalt bzw. die Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis auf dem Konto sein muss, ist gesetzlich festgelegt und entspricht dem aktuellen BAföG-Satz. Momentan beträgt die Summe 659 Euro monatlich, das sind 7.908 Euro pro Jahr. Auf dieser Grundlage können auch kürzere Aufenthaltserlaubnisse erteilt werden – 5.000 Euro reichen dann für rund 8 Monate.

Wenn man als Studienanwärter nach Deutschland kommt, 7.000 Euro auf dem Sperrkonto hat und nach vier Monaten mit dem Sprachkurs und der DSH-Prüfung fertig ist – kann man mit dem Restgeld die Aufenthaltserlaubnis verlängern?

Ja, das ist möglich.

Wenn man ein Praktikum oder ein Trainingsprogramm im Ausland absolviert – muss man das der Ausländerbehörde melden? Was passiert mit der Aufenthaltserlaubnis?

Es ist immer ratsam, die Ausländerbehörde vor der Ausreise zu informieren. Problematisch wird es, wenn der Auslandsaufenthalt mehr als 6 Monate beträgt, dann ist die Aufenthaltserlaubnis erloschen – es sei denn, man lässt sich eine längere Frist einräumen. Ist die Aufenthaltserlaubnis erloschen oder durch Zeitablauf im Ausland beendet, so muss man mit einem neuen Visum der dortigen deutschen Botschaft einreisen, das man aber i.d.R. problemlos bekommt.

Was passiert, wenn ein Studierender das Studium nicht innerhalb der 10-Jahres-Frist abschließt?

Dieses Problem dürte durch den Bologna-Prozess künftig keine große Rolle mehr spielen. Tritt es dennoch auf, so wird der Einzelfall genau geprüft.

Was passiert, wenn man ein Praktikum im Ausland machen möchte und das Visum z.B. bis Ende März gültig ist – das Praktikum aber bis Ende April geht?

Man muss mit einem neuen Visum einreisen, s.o. Eine vorzeitige Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis, um nach einem Auslandsaufenthalt leichter wieder einreisen zu können, gibt es nicht.

Warum kann man während des Sprachkurses nicht 120 ganze oder 240 halbe Tage arbeiten (wie die Studenten)?

Das Gesetz schließt die Arbeitsaufnahme im ersten Jahr der Studienvorbereitung aus – u.a. auch deshalb, damit die Studienvorbereitung, d.h. das Erlernen der deutschen Sprache, so zügig wie möglich vorangeht.

Wann muss man sich bei der Ausländerbehörde melden, wenn man z.B. sich exmatrikuliert oder das Studienfach gewechselt hat – direkt danach oder erst nach dem Ablauf der bestehenden Aufenthaltserlaubnis?

Am besten vor der Exmatrikulation oder dem Fachwechsel, danach kann es bereits zu spät sein. Wenn sich etwas am Aufenthaltsstatus des Studierenden und vor allem der Aufenthaltszweck ändert, muss das der Ausländerbehörde unverzüglich mitgeteilt werden.

Wann muss man nach dem Abschluss des Studiums in der Ausländerbehörde vorsprechen und das Jahr zur Arbeitssuche beantragen – an dem Tag der letzten z.B. Prüfung (angenommen es liegt eine Bescheinigung vor, dass das Studium erfolgreich abgeschlossen ist, auch wenn die Urkunde noch nicht da ist) oder erst am Ende des Semesters – z.B. am 30.09?

Eine Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitssuche ist erst möglich, wenn das Studium erfolgreich abgeschlossen ist. Sobald eine Bescheinigung über den Abschluss des Studiums vorliegt, muss man in der Ausländerbehörde vorstellig werden.

Warum muss man nach dem Abschluss des Studiums direkt zur Ausländerbehörde gehen, auch wenn man noch für z.B. 3 Monate immatrikuliert ist?

Weil das Studium laut Nebenbestimmung in der Aufenthaltserlaubnis spätestens mit Aushändigung des Prüfungszeugnisses beendet ist.

Warum wird die Dauer eines freiwilliges Praktikums von den 120 ganzen bzw. 240 halben Tagen abgezogen? Auch wenn in vielen Studiengängen Praktika nicht vorgeschrieben sind, werden sie dennoch empfohlen bzw. müssen gemacht werden, um nach dem Studium überhaupt eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben.

Dies ist gesetzlich geregelt. Praktika, die in der Studienordnung vorgeschrieben sind, werden nicht mit den 120 ganzen bzw. 240 halben Tagen verrechnet – alle anderen, die laut Prüfungsordnung des jeweiligen Studiengangs nicht vorgeschrieben sind, schon. Das betrifft auch Praktika, für die man kein Geld bekommt.

Ist eine freiberufliche Tätigkeit bei Studenten erlaubt?

Nein, freiberufliche Tätigkeiten sind bei Studenten grundsätzlich nicht erlaubt. Ausnahmen können in Einzelfällen bei eng umgrenzten Voraussetzungen in Betracht kommen.

Wieviele Male darf man das Studienfach wechseln? Warum ist das strafbar, obwohl das in den 10 Jahren zu bewältigen ist?

Ein Fachwechsel ist innerhalb der ersten 3 Fachsemester ohne größere Schwierigkeiten möglich. Jeder weitere Fachwechsel führt zu Schwierigkeiten, wobei der Fachwechsel an sich nicht strafbar ist, sondern der ggf. damit verbundene unerlaubte Aufenthalt.

Was passiert, wenn man innerhalb von 1,5 Jahren Arbeitssuche keine Stelle findet?

Wenn man innerhalb von anderthalb Jahren nach Abschluss des Studiums keine passende Stelle findet, ist man zur Ausreise verpflichtet.

Was passiert, wenn man nach dem Studium nur einen Teilzeitjob findet?

Nichts, wenn man davon leben kann. Es ist allerdings fraglich, ob das Arbeitsamt einer Teilzeitbeschäftigung zustimmen wird.

Was passiert, wenn man sich für einen Job beworben hat und es aber sehr lange dauert, bis man eine Antwort von dem Unternehmen erhält (so dass die Frist von 1,5 Jahren überschritten ist)?

Es sollte auf jeden Fall der Schriftverkehr über die Bewerbung vorgelegt werden.

Warum ist der Rücktritt von einem Jobsuche-Jahr nicht möglich (z.B. Bachelor – Jobsuche – Master)?

Der Rücktritt ist möglich, allerdings verliert man die Zeit, die man nach dem Bachelor verbraucht hat.

Was passiert, wenn man in Deutschland studiert hat, 2 Jahre gearbeitet hat und dann arbeitslos wird?

Es kommt darauf an, was in der Aufenthaltserlaubnis steht. Erlischt die Aufenthaltserlaubnis bei Beendigung der Tätigkeit, muss geprüft werden, ob evtl. die Auflage „Beschäftigung gestattet“ in Betracht kommt. Hierzu muss man 4 Jahre studiert und mindestens 1 Jahr gearbeitet haben. Dann kann man sich einen anderen Job suchen. Wenn man aber nach max. 6 Monaten keinen gefunden hat, wäre der Aufenthalt zu beenden. Dies gilt natürlich auch, wenn man die Auflage bereits hat.

Ein bekannter Problemfall ist, dass der Arbeitgeber einen geeigneten Aufenthaltstitel verlangt, bevor er dem Studierenden einen Arbeitsvertrag ausstellt. Die Behörden wiederum verlangen den Arbeitsvertrag, bevor der Aufenthaltstitel ausgestellt wird. Was geschieht in solchen Fällen?

Der Arbeitgeber muss einen von beiden Partnern unterschriebenen Arbeitsvertrag (AV) ausstellen und damit kann die Aufenthaltserlaubnis beantragt werden. Dieser ist Prüfungsgundlage für Ausländerbehörde und Arbeitsagentur. Der AV sollte einen Passus enthalten, wonach er nur zustandekommt, wenn die erforderliche Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis erteilt wird. Dies wird üblicherweise so praktiziert. Wenn ein Arbeitgeber dies nicht will, kann er bei der entsprechenden Ausländerbehörde rückfragen.