Seiteninterne Suche

Intranet

Übersetzung von Dokumenten und Webseiten aus der zentralen Verwaltung (ZUV)

Bedarf melden und Unterstützung erhalten

Viele deutschsprachige Dokumente und Formulare der FAU werden auch in englischer Sprache benötigt – für Austauschstudierende und Programmstudierende etwa, für Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler oder um neuen FAU-Angehörigen aus dem Ausland den Einstieg zu erleichtern. Die im Folgenden gezeigten offiziellen Abläufe sollen es allen Beteiligten erleichtern, Übersetzungen anzustoßen oder Korrekturen an vorhandenen Dokumenten und Webseiten zu melden.

Häufige Fragen und Antworten zu all dem finden Sie im unteren Bereich dieser Seite.

Um welche Inhalte geht es?

Betroffen sind ausschließlich Dokumente und Webseiten, die von den Abteilungen und Referaten der zentralen Universitätsverwaltung (ZUV) gepflegt werden und vom Sprachendienst der FAU übersetzt werden.

Dokumente und Formulare – Übersetzung und Überarbeitung

Zum Vergrößern anklicken: Übersetzungsprozedere von Dokumenten der Zentralen Universitätsverwaltung. Bild: Webredaktion.

Zum Vergrößern anklicken: Übersetzungsprozedere von Dokumenten der Zentralen Universitätsverwaltung. Bild: Webredaktion.

Die Vorgehensweise ist mit dem Vizepräsidenten für Internationalisierung abgestimmt. Änderungen werden den Fachabteilungen und -referaten der ZUV gemeldet und in Zusammenarbeit mit dem Sprachendienst übersetzt und zweisprachig online bereitgestellt.

  • Die Vorgehensweise ist mit dem Vizepräsidenten für Internationalisierung abgestimmt.
  • Ein FAU-Angehöriger meldet Übersetzungsbedarf an die ZUV-Fachabteilung (oder ein zugehöriges Referat) oder die ZUV-Fachabteilung sieht den Übersetzungsbedarf selbst.
  • Die Fachabteilung sendet das Dokument an den Sprachendienst.
  • Der Sprachendienst übersetzt und formatiert das Dokument und sendet es zurück an die Fachabteilung.
  • Die Fachabteilung prüft das Dokument. Wenn alles in Ordnung ist, wird das Dokument verwendet. Wird das Dokument auf den Webseiten fau.de oder fau.eu eingesetzt, wird über weitere Prozesse automatisch die Webredaktion informiert (von der Fachabteilung)
  • Wenn es Korrekturbedarf gibt, sendet die Fachabteilung das Dokument erneut zum Sprachendienst und prüft die neuere Übersetzung abermals.

Der Ablauf als grafische Darstellung

Webseiten – Übersetzung und Überarbeitung von Inhalten für fau.eu

Zum Vergrößern anklicken: Übersetzungsprozedere von Webseiten der Zentralen Verwaltung. Bild: Webredaktion

Zum Vergrößern anklicken: Übersetzungsprozedere von Webseiten der Zentralen Verwaltung. Bild: Webredaktion

Die Vorgehensweise ist mit dem Vizepräsidenten für Internationalisierung abgestimmt. Für die englischsprachigen Inhalte der Webseiten der ZUV sind wie auf fau.de meist die jeweiligen Fachabteilungen verantwortlich. Diese arbeiten für die Übersetzungen mit dem Sprachendienst der FAU zusammen.

  • Die Vorgehensweise ist mit dem Vizepräsidenten für Internationalisierung abgestimmt.
  • Nicht betroffen von diesem Prozess sind einfache Änderungen, die die Webredaktion selbst vornehmen kann (Datum, Namen, Links etc.)
  • Der Prozess teilt sich in reguläre Übersetzungsbedarfe und in dringende, die weiter unten in dieser Liste erläutert werden.
  • Ein FAU-Angehöriger meldet Übersetzungsbedarf an die ZUV-Fachabteilung (oder ein zugehöriges Referat) oder die ZUV-Fachabteilung sieht den Übersetzungsbedarf selbst.
  • Die Fachabteilung meldet Übersetzungsbedarf von vorhandenen Inhalten deutscher Webseiten, nimmt gegebenenfalls Änderungen an den deutschen Seiten vor
  • Die Webredaktion im Referat M2 wird automatisch informiert, prüft den Übersetzungsbedarf einmal wöchtentlich
  • Freitags löst die Webredaktion den Übersetzungsprozess aus und sendet die Änderungen an den Sprachendienst
  • Der Sprachendienst sendet die Übersetzungen zurück
  • Die Webredaktion pflegt die Änderungen ein und veröffentlicht sie, der Autor der Inhalte in der Fachabteilung prüft die Übersetzung. Geplant ist an dieser Stelle, dass die Autoren in der Fachabteilung über die ausgelösten Übersetzungen automatisch per E-Mail informiert werden.
  • Gibt es Korrekturbedarf, sendet die Webredaktion die Inhalte erneut zum Sprachendienst, erhält diese erneut zurück und veröffentliche diese erneut zur Überprüfung durch die Fachabteilung.
  • In dringenden Fällen sendet die Fachabteilung einen Übersetzungsbedarf mit Priorität an die Webredaktion.
  • Die Webredaktion löst die Übersetzung mit Priorität aus, der Sprachendienst zieht die Übersetzung vor. Der weiter Ablauf entspricht dem undringender Dokumente.

Der Ablauf als grafische Darstellung

Antworten auf häufige Fragen

In vielen Dokumenten finden Sie bereits einen Hinweis auf die Quelle – in Form einer Fußzeile oder einer Signatur oder Ähnlichem. Langfristig soll das in allen Dokumenten der Fall sein. Hinweise über die Herkunft kann auch die Webseite geben, auf der das Dokument angeboten wird oder ein Stichwort im Dokument, das über eine Suche auf fau.de/fau.eu zur passenden Webseite führt.

Wenn all das nicht hilft, kontaktieren Sie bitte die Webredaktion:

Webredaktion

Sie kennen zwar den Urheber, wissen aber nicht genau, ob er zur ZUV  gehört? Auskunft können die Webseite des Urhebers geben, z.B. in den Kontaktfeldern mit Hinweis auf das zuständige Referat. Auch der Geschäftsverteilungsplan der FAU kann zusammen mit dem Thema des Dokuments einen Hinweis geben – Dokumente aus dem Bereich Studium stammen z.B. typischerweise aus einem Fachreferat der Abteilung L.

Wenn ein direkter Kontakt mit dem Urheber nicht möglich ist und all das nicht hilft, kontaktieren Sie bitte die Webredaktion:

Webredaktion

Mit der Einführung fester Abläufe war unter anderem ein wichtiges Ziel verbunden: Weniger Arbeits- und Kommunikationsaufwand für alle Beteiligten. Kontaktieren Sie Webredaktion oder Sprachendienst vor der Fachabteilung/dem Fachreferat, dann erhöht sich der Aufwand für uns alle und das Ganze benötigt deutlich mehr Zeit.

Sollten Sie jedoch nicht den richtigen Kontakt in der Zentralen Universitätsverwaltung finden, dann helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Nein, Übersetzungen von Inhalten der Zentralen Universitätsverwaltung werden ausnahmslos nur von den Fachabteilungen und -referaten ausgelöst und vom Sprachendienst der FAU vorgenommen.

Kurze Antwort: Bitte verlinken Sie ausschließlich auf die Webseite auf fau.de oder fau.eu, die das Dokument enthält! Alles andere hat Nachteile für den Nutzer des Dokuments.

Die Gründe im Detail:

  • Laden Sie Dokumente bitte niemals selbst an anderer Stelle hoch, auch nicht in Intranets oder internen Wikis oder Ähnlichem! Damit schaffen Sie veraltende und nicht mehr gültige Kopien des Dokuments.
  • Verlinken Sie bitte auch nicht direkt auf das Dokument. Der Link kann sich ohne Vorwarnung ändern (z.B. aus rechtlichen Gründen, wenn sich Bezeichnungen ändern). Zudem enthalten Sie dem Nutzer den Kontext auf der Webseite vor, auf welcher das ZUV-Dokument verlinkt ist und meist näher erläutert wird.

Kontakt

Sie haben Fragen zu den oben erläuterten Abläufen? Sprechen Sie uns an!

Webredaktion