Seiteninterne Suche

Intranet

Internationalisierung – Vorbereitung

Internationalisierung zu Hause

Alle Angestellten, egal ob Lehrende, Forschende oder Verwaltungs- oder Klinikpersonal, können sich auf vielfache Art weiterbilden und auch „zu Hause“ interkulturelle Fähigkeiten erwerben. Man muss nicht immer ins Ausland fahren, um sich auf internationalem Gebiet fortzubilden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung. Zum einen seien folgende Einrichtungen genannt, die Sprachkurse anbieten: das Sprachenzentrum der FAU, die Volkshochschulen, das Institut Français in Erlangen, das Limousin-Haus in Fürth, etc.

Internationalität und Interkulturalität ist an der FAU allgegenwärtig. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – in Wissenschaft, Verwaltung und Technik – haben regelmäßig Kontakt zur internationalen Klientel. Von allen ist daher auch interkulturelle Kompetenz gefragt. Verschiedene Fortbildungsangebote bieten die Möglichkeit, die eigenen Kompetenzen zu erweitern und neue Einblicke und Erfahrungen zu gewinnen.

Die interne Fortbildung und Beratung bietet verschiedene Veranstaltungen an, die die Handlungsfähigkeit in interkulturellen Kontexten unterstützen. Dazu gehören z.B. Englischsprachkurse für ZUV-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, ein zielorientiertes Training für englischsprachige Präsentationen, ein Seminar zur interkulturellen Kompetenz und eine Veranstaltung zum Schreiben und Publizieren wissenschaftlicher Artikel auf Englisch.

Die Internationale DAAD-Akademie (iDA) bietet ein Fortbildungsprogramm an, bei dem Themen zur Internationalisierung deutscher und ausländischer Hochschulen im Mittelpunkt stehen. Internationalisierung ist eine Zielsetzung, die an den Hochschulen nur dann erfolgreich umgesetzt werden kann, wenn alle Ebenen und Arbeitseinheiten daran mitwirken. Das gilt für Hochschulleitungen, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, Studierende sowie das Management gleichermaßen.

Die „Internationalisierungsprofis“ findet man traditionell in den Akademischen Auslandsämtern. Die Frage aber, welche Strukturen und Prozesse für ein Gelingen der internationalisierten Hochschule notwendig sind, welche Strategien erfolgversprechend sind und wie es in anderen Ländern funktioniert, interessiert alle Hochschulangehörigen. Die iDA hat dementsprechend ihr Programm zielgruppenspezifisch aufbereitet. In der Regel gilt aber, dass mit Ausnahme des Angebots für Hochschulleitungen alle Kurse für alle Interessierten offen sind.

Drei Schwerpunkte, in denen der DAAD über besondere Expertise verfügt, kennzeichnen das Programm:

  • Seminare zur Regionalkompetenz geben umfassende Überblicke über das Bildungssystem, die Hochschul- und Forschungslandschaft und andere kooperationsrelevante Aspekte ausgewählter Länder und Regionen. Wenn die Seminare im Ausland stattfinden, sind sie mit einem Besuchsprogramm kombiniert.
  • Seminare zur Professionalisierung der Internationalisierung richten sich vorrangig an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Akademischen Auslandsämtern und Verwaltungen. Sie geben Überblicke über neue und traditionelle Austauschprogramme, verbessern die Beratungskompetenz, ordnen Einzelaspekte der eigenen Arbeit in einen größeren Kontext ein und vermitteln interkulturelle Kompetenz.
  • Im Auftrag des Konsortiums GATE-Germany führt die iDA Seminare zu Themen durch, die im Kontext des internationalen Hochschulmarketing relevant sind. Dazu gehören Workshops, die der Gestaltung von Webauftritten, Printmedien und anderen Kommunikationsinstrumenten dienen, aber auch Seminare, in denen der Kompetenzaustausch zur Positionierung der jeweiligen Hochschule in der internationalen Szene in den Vordergrund rückt.

Das aktuelle Programm und weitere Infos sind unter www.daad-akademie.de abrufbar. Die FAU ist Mitgliedshochschule von GATE-Germany. Für diese Seminare gilt also die ermäßigte Teilnahmegebühr. Interessenten müssen sich mit ihren Vorgesetzten an der FAU absprechen, um zu klären, aus welchen Instituts- oder ZUV-Mitteln die Kosten (Teilnahmegebühr, Reise und Aufenthalt) getragen werden können.

Auch der der Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Hof bietet im Auftrag der bayerischen Staatsregierung Seminare mit den Schwerpunkten Bürgerfreundlichkeit, Dienstleistung, Verwaltungsmanagement sowie Modernisierung und Umgestaltung der Verwaltung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Ressorts an. Hingewiesen sei insbesondere auf das Seminar „Interkulturelles Kompetenztraining“ und sowie Kurse zur Europäischen Integration und zum Ausländerrecht.

Auch die Bayerische Verwaltungsschule bietet als fachliche und fachübergreifende Fortbildung für die Beschäftigten in der öffentlichen Verwaltung an verschiedenen Standorten Seminare an: zum Beispiel „Interkulturelle Kommunikation – noch besser voneinander lernen“.

Infos zur Bewerbung und Finanzierung für beide Einrichtungen erhalten Sie beim Referat P 5 der ZUV, Frau Melek Aydin.

Sprechen Sie alle Maßnahmen zur Fortbildung mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzen ab! Eine Dienstbefreiung ist nicht automatisch garantiert!