Seiteninterne Suche

Erfahrungsberichte

Staff Training - Erfahrungsberichte

Diese Berichte sollen auch anderes nicht-wissenschaftliches Personal anregen, einen Blick über den Tellerrand zu wagen.

Erfahrungsberichte von FAU-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

keine Erfahrungsberichte vorhanden

keine Erfahrungsberichte vorhanden

keine Erfahrungsberichte vorhanden

 

Testimonials von FAU-Mitarbeitern

Julia Akerlund (ZUV – Informations- und Beratungszentrum ) Aufenthalt an der Mälardalens Högskola/University in Eskilstuna und Västerås Schweden:

„Im Rahmen des ERASMUS-Programmes war ich vom 13.09. bis 17.9.2010 für eine individuelle Staff Week an der Mälardalens Högskola. Ich habe eine Woche lang die KollegInnen der Allgemeinen Studienberatung begleitet, konnte einen guten Einblick in den Alltag bekommen und viele Anregungen für meine Arbeit an der FAU mitnehmen. Zusätzlich habe ich einen Einblick in die Arbeit der Studienfachberater, der Zulassung, sowie in die verschiedenen Career-Service-Aktivitäten der Mälardalens bekommen . Darüber hinaus konnte ich einen Kontakt zwischen der Mälardalens University und dem Department Maschinenbau herstellen, der letztlich dazu geführt hat, dass eine zusätzliche Erasmuspartnerschaft für Studenten entstanden ist.“

Boryana Klinkova (ZUV – Referat für Internationale Angelegenheiten), Aufenthalt an der Universidad de Sevilla, Spanien vom 04.-08. April 2011:

„Meine Arbeit besteht im Wesentlichen aus Beratung und Betreuung von Studierenden, die ins Ausland gehen. Zweifellos kann ich diese Aufgabe viel glaubwürdiger erfüllen, wenn ich die Länder und Universitäten kenne, an die wir unsere Studierende schicken. Spanien ist das beliebteste Zielland unserer Studenten, viele von ihnen gehen nach Sevilla und somit bin ich dem ERASMUS-Staff Exchange Programm äußerst dankbar für die Chance, genau dieses Land und diese Universität besser kennen zu lernen. Uns wurde nicht nur das Internationale Büro und die gesamte Universitätsstruktur vorgestellt, sondern ich hatte auch die Möglichkeit, mich direkt mit der Kollegin auszutauschen, die unsere FAU Studenten vor Ort betreut und mit der ich sonst nur E-Mail Kontakt hatte. Wir haben uns an ihrem Schreibtisch gesetzt und sehr detailliert Schritt für Schritt unsere Arbeitsabläufe besprochen. Das hat uns beiden sehr geholfen, die Arbeitsweise der anderen Seite zu verstehen und Missverständnisse zu klären. Seit dieser intensiven Besprechung läuft unsere Zusammenarbeit reibungslos und auch sehr angenehm. Man kann selbstverständlich nicht alle unsere Partnerhochschulen persönlich besuchen und genau deshalb sind Staff Weeks sehr nützlich, denn da trifft man auf Kollegen aus verschiedenen Ländern. Innerhalb kürzester Zeit habe ich mich mit Kollegen aus Großbritannien, Italien, Frankreich und den Niederlande ausgetauscht. Ich kann es wirklich jedem Kollegen empfehlen, an einer Staff Week im Ausland teilzunehmen. Das ist eine Bereicherung – für die Arbeit, aber auch für die eigene Persönlichkeit.“

Doris Schirner (ZUV – Informations- und Beratungszentrum), Aufenthalt an der KTH (Technische Universität) in Stockholm, Schweden vom 03.-09. Mai 2009 im Rahmen des EU-Staff Exchange Programms:

„Es war eine sehr interessante Erfahrung, die ich nicht missen möchte, sondern gerne in einem anderen Land wiederholen würde… Eine direkte Auswirkung auf unser Büro hatte der Besuch: ich fand sehr schön, dass dort die Büros so „offen“ waren, v.a. durch Glastüren -> seitdem haben wir wenigstens in unserer ersten Anlaufstelle Zi. 0.021 eine Glastür. So stehen die Studenten nicht mehr unsicher vor der Tür und fragen sich, ob sie ‚reindürfen oder nicht. Die Studienplätze werden dort schon länger zentral für das ganze Land vergeben, das sollte in Deutschland eigentlich 2011 eingeführt werden, was nun auf 2012 verschoben wurde.
Außerdem ist es sehr spannend, Erfahrungen mit den anderen Staff Exchange-Teilnehmern auszutauschen, das bringt für die eigene Arbeit sehr viel, man kann immer etwas daraus lernen. Auslandserfahrung im „eigenen Bereich“ zu sammeln ist vor allem bei meiner Tätigkeit sehr wichtig und hilfreich, da zu uns ja alle Schüler/Studenten aus dem Ausland kommen, die bei uns einen regulären Abschluss machen wollen.“

Aufenthalt an der University of Limerick, Irland (ZUV – Internationale Angelegenheiten) im Mai 2012:

„Das Programm war abwechslungsreich und hervorragend organisiert, ich habe nicht nur viel über die Uni und das irische Hochschulsystem, sondern auch über Land und Leute auf der grünen Insel erfahren – kurzum: eine echte Bereicherung.“

Aufenthalt an der Vilnius Gediminas Technical University, Litauen (ZUV – Internationale Angelegenheiten) im Juni 2012:

„Die wertvollste Erfahrung meiner Staff Week an der (VGTU) war der Austausch mit Kollegen anderer europäischer Universitäten. Meine Staff Week begann ungewöhnlicherweise an einem Sonntag Abend. Dies bot den Teilnehmer und Veranstaltern eine gute Möglichkeit sich in informeller Atmosphäre bei einem Abendessen kennenzulernen. Während der Woche haben wir uns über die Abläufe in der Koordination verschiedener Mobilitätsprogramme ausgetauscht, einen Einblick in die Arbeit der Öffentlichkeitsabteilung erhalten, ein Training in Interkultureller Kommunikation absolviert und den Campus sowie ein Studentenwohnheim besichtigt. Sehr nützlich war auch eine Präsentation und Diskussion mit Studierenden der VGTU, die im Rahmen des ERASMUS Student Networks, ausländische Studierende betreuen, denn unser Department Maschinenbau hat vor Kurzem einen Kooperationsvertrag mit der VGTU abgeschlossen.“

Nicole Maul (ZUV – Informations- und Beratungszentrum, Career Service ), Aufenthalt an der NTNU in Trondheim, Norwegen

„Im Rahmen des Erasmusprogrammes war ich vom 9.05. bis 13.05.2011 für eine Staff Week an der Norwegian University of Science and Technology. Begrüßt wurde ich im hohen Norden gelegenen Trondheim mit Sonnenschein und ungewöhnlich warmen Temperaturen. Das tolle Wetter hat mich und die Kolleginnen und Kollegen aus ganz Europa die ganze Woche begleitet. In der Woche bekam ich einen guten Einblick in die Marketing- und Recruitingmaßnahmen, welche Rolle beispielsweise der Rektor von NTNU dabei spielt. Darüber hinaus hatte ich die Möglichkeit den Career Service und die Studienberatung kennen zu lernen.“