Navigation

Dies academicus

Der Jahrestag der Gründung der Universität

Wahrzeichen der FAU: Die Markgraf-Statue vor dem Schloss Erlangen (Bild: FAU)

Wahrzeichen der FAU: Die Markgraf-Statue vor dem Schloss Erlangen (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Als der brandenburg-bayreuthische Markgraf Friedrich am 4. November des Jahr 1743 in seinem Herrschaftsbereich die „Friedrichs-Universität“ eröffnete, hat er sich vermutlich nicht träumen lassen, dass diese Universität 276 Jahre später unter dem Namen Friedrich-Alexander-Universität eine der größten und forschungsstärksten Universitäten Deutschlands sein würde. Umso mehr ist der Gründungstag für die FAU auch heute noch ein Grund zu feiern: Alljährlich am 4. November begeht die Universität feierlich ihren „akademischen Geburtstag“: den Dies academicus.

An der FAU gibt der Dies academicus dem Präsidenten der Universität die Gelegenheit, Angehörigen, Freunden und Förderern der FAU im so genannten „Bericht des Präsidenten“ einen Rückblick über die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen des abgelaufenen Jahres und einen Ausblick auf Planungen und Vorhaben der Universität im kommenden Jahr zu geben. Im Beisein wichtiger Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben werden an diesem Tag auch Ehrungen und Preise von herausragender Wichtigkeit für die Universität verliehen – an der FAU beispielsweise die Würde eines Ehrensenators, die Würde einer FAU-Ambassadorin oder der Gleichstellungspreis.

Neben dem offiziellen Festakt soll der Dies academicus an der FAU immer auch Gelegenheit für Angehörige, Freunde und Förderer der Universität sein, miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen – wie sich dies eben für eine Geburtstagsfeier gehört. Daher wird traditionell nach dem Festakt ein Empfang für alle Gäste ausgerichtet, an dem bei Speis und Trank geplaudert und gefeiert wird.

Anlässlich des 100jährigen Bestehens unserer WiSo fand der Dies academicus in diesem Jahr in Nürnberg in den Räumlichkeiten des Fachbereichs in der Langen Gasse 20 statt.

Weitere Informationen zum Dies academicus finden Sie unter www.dies.fau.de

Geschichte und Rückblick

Die Errichtung der Erlanger Universität erfolgte aus dem Geist des aufgeklärten Absolutismus. Die deutschen Universitäten des 18. Jahrhunderts hatten den Erfordernissen des fürstlichen Staates zu dienen, indem sie die Ausbildung von Verwaltungskräften sicherstellen und die fürstliche Reputation erhöhen sollten.

Auch für den brandenburg-bayreuthischen Markgrafen Friedrich standen diese Beweggründe im Vordergrund, als er – unterstützt durch die Markgräfin Wilhelmine und den ersten Kanzler Daniel de Superville – 1743 in seinem Herrschaftsbereich die Friedrichs-Universität eröffnete.

Es handelte sich nach den Universitäten Altdorf und Würzburg um die dritte Universität im fränkischen Raum; untergebracht wurde sie in der Nebenresidenzstadt Erlangen in Räumlichkeiten der ehemaligen Ritterakademie an der Hauptstraße. Am 4. November 1743, dem zukünftigen „dies academicus“, fand die feierliche Eröffnung statt.

Mehr zur Geschichte der FAU