Vorträge über esoterische Praktiken weltweit

Dez 08
Ganztägig
8. Dezember 2022
Orangerie/ Gästehaus Jordanstraße, Erlangen

Eröffnungsveranstaltung des Center for Advanced Study (CAS-E): FAU-Kolleg-Forschungsgruppe „Alternative Rationalitäten und esoterische Praktiken in globaler Perspektive“ untersucht die Deutungs-, Rationalisierungs- und Legitimationsstrategien von esoterischen Praktiken.

Ob chinesisches Fengshui, Ritualmagie in Deutschland, Vodun in Westafrika oder kabbalah ma´asit in Israel: Praktiken, um Lebensereignisse vorherzusagen, zu kontrollieren und zu manipulieren, lassen sich nahezu überall finden. Die Forschungsgruppe unter Federführung der FAU untersucht und vergleicht diese esoterischen Praktiken in einem großangelegten interdisziplinären Projekt, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit rund 4,6 Millionen Euro fördert.

„Wir möchten herausarbeiten, warum diese Praktiken auch heute noch in unterschiedlichen kulturellen und regionalen Kontexten erfolgreich sind. Mittelfristig soll so eine Kulturtheorie esoterischer Praktiken entstehen“, sagt der Sinologe Prof. Dr. Michael Lackner, Direktor des Internationalen Kollegs für Geisteswissenschaftliche Forschung „Schicksal, Freiheit und Prognose. Bewältigungsstrategien in Ostasien und Europa“. Mittels dieser soll dann erklärt werden, warum diese Praktiken sich auch in Zeiten allgegenwärtiger Technologien und wissenschaftlicher Diskurse so widerstandsfähig erwiesen haben.

Öffentliche Konferenz zur Eröffnung vom 8. Dezember bis zum 9. Dezember erst in der Orangerie, dann im Gästehaus Jordanstraße.
Anmeldung bis 2.12. an Sandra Losch: sandra.losch@fau.de

Komplettes Programm: https://www.fau.de/files/2022/11/FAU-Alternative-Rationalitaeten-und-esoterische-Praktiken-in-globaler-Perspektive.pdf