Seiteninterne Suche

Universität

Reinhart-Koselleck-Förderung der DFG

Förderung risikobehafteter Projekte

Um mehr Freiraum für besonders innovative und im positiven Sinne risikobehaftete Forschung zu schaffen, fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die sogenannten Reinhart Koselleck-Projekte. Für die Dauer von fünf Jahren werden Mittel für Personal, wissenschaftliche Geräte, Verbrauchsmaterial, Reisen und sonstige Publikationskosten zur Verfügung gestellt. Die Fördersumme für die gesamte Laufzeit beträgt zwischen 500.000 und 1,25 Millionen Euro.

Gleich zwei FAU-Professoren vom Department Werkstoffwissenschaften werden im Rahmen der Koselleck-Projekte gefördert: Patrik Schmuki, Inhaber des Lehrstuhls für Korrosion und Oberflächentechnik, und Peter Greil, Inhaber des Lehrstuhls für Glas und Keramik.

2010

2009