Seiteninterne Suche

Evaluation an der FAU

Wie das gesamte Qualitätsmanagement an der FAU folgt auch die Evaluation einem dezentralen Ansatz. Wichtigstes Kriterium ist dabei die Anbindung von Datenerhebungen und Evaluationen an die jeweils entsprechende Ebene. Die Funktionen von Evaluation, Zuständigkeiten und verfügbare Daten sind in einem zentralen Evaluationskonzept festgehalten.

Dezentrales Evaluationssystem

Die Evaluation von Lehrveranstaltungen, Modulen und Studiengängen liegt in der Verantwortung der Fakultäten. Dadurch wird gewährleistet, dass die Inhalte und Methoden an die dezentralen Strukturen des Qualitätsmanagements angepasst sind. Nur so können Evaluationen umfassend in die dezentrale Qualitätsentwicklung und -sicherung eingeordnet und sinnvoll genutzt werden. Hierzu verfügt jede Fakultät über ein eigens entwickeltes Evaluationskonzept.

Zentrales Evaluationssystem

Einige Aspekte der Evaluation in Lehre und Studium sind jedoch zentral verortet. Hierzu zählen die Organisation und Koordination universitätsübergreifender Befragungen. Die FAU beteiligt sich am Bayerischen Absolventenpanel (BAP) des Bayerischen Staatsinstituts für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) sowie an den Absolventen- und Exmatrikuliertenbefragungen des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW). Weiterhin werden amtliche Verwaltungsdaten zentral aufbereitet, ausgewertet und den Fakultäten und Studiengängen zur Verfügung gestellt. In Zusammenarbeit mit der Stabstelle S-PFS Planung, Führungsinformationssysteme, Statistik werden so wertvolle Informationen über die Entwicklung und Heterogenität der Studierenden aber auch Schwund- und Absolventenzahlen bereitgestellt. Neben der Beratung und Unterstützung dezentraler Akteure in der Evaluation ist eine weitere Hauptaufgabe die Konzeption, Durchführung und Auswertung der allgemeinen Studierendenbefragung an der FAU.

FAU-Studierendenbefragung „FAU-St“

Die Studierendenbefragung, auch als „FAU-Panel“ bekannt, ist ein wichtiger Bestandteil für den Bereich Lehre und Studium und wird seit 2011 jährlich auf zentraler Ebene an dieser Universität durchgeführt. Dadurch entsteht ein differenziertes Bild über die Meinungen der Studierenden und deren Studienbedingungen an der FAU. Darüber hinaus sind spezifische Auswertungen für einzelne Studiengänge möglich. Inzwischen liegen Daten aus fünf Erhebungen vor. Aufgrund einer umfassenden Überarbeitung wurde die Studierendenbefragung umbenannt und wird ab 2016 „FAU-St“ heißen.

Im Sommer 2015 wurde die Befragung aufgrund zunehmend geringer Teilnahme- und hoher Abbruchquoten grundlegend erneuert, in „FAU-St“ umbenannt und nach angepassten Befragungsschwerpunkten hinsichtlich spezifischer Studierendengruppen und Studiensituationen differenziert. Das heißt, es wird nach spezifischen Zielgruppen gefragt, die jeweils speziell für ihre persönliche Studiensituation unterschiedliche Fragenblöcke erhalten. Es wird unterschieden nach: „Studienanfänger und Studienanfängerinnen“, „Studierende kurz vor ihrem Abschluss“, „Bestandsstudierende“, „Hochschulwechsler und Hochschulwechslerinnen“, „Studiengangwechsler und Studiengangwechslerinnen“ und „Studierende mit Übergang vom Bachelor zum Master“.

Im Rahmen der Umfrage werden Informationen erhoben, die einen Blick auf die Studienbedingungen an der FAU insgesamt ermöglichen. FAU-St ist eine Ergänzung zu den Evaluationen der Studiengänge und Lehrveranstaltungen sowie den Analysen von Studienverläufen auf Basis administrativer Daten. Die Studierendenbefragung bietet die Möglichkeit Themen zur Zufriedenheit, Studiensituation, erste Erfahrungen an der FAU, Motivationen und Beweggründe, Erwartungen, Bewertungen zur Infrastruktur und Serviceeinrichtungen der FAU, geförderte Bereiche, Zukunftsperspektiven und Berufseinstieg, aber auch Problemen und Schwierigkeiten an der FAU kennenzulernen. Damit verbessert sich die Informationslage zur Bewertung des Studienangebotes und der Rahmenbedingungen des Studierens an der FAU.

Die Ergebnisse der Befragung sind eine Möglichkeit für die Entscheiderinnen und Entscheider an der FAU, ausgehend von ersten empirischen Anhaltspunkten mit den Studierenden in Kontakt zu treten und über die konkreten Situationen in den einzelnen Studiengängen zu diskutieren und auch dort Veränderungsprozesse anzustoßen.

Die Ergebnisse der ältereren Befragungen wurden in der Schriftenreihe “FAU-Panel” auf OPUS FAU, dem Online-Publikationssystem der FAU, veröffentlicht. Derzeit sind dort die Berichte aus den Jahren 2012 bis 2015 verfügbar. Im Juni 2016 wurden die Ergebnisse in Form einer vollständigen Dokumentation in der Sammlung „Studierendenbefragungen“ auf OPUS FAU frei zugänglich veröffentlicht. In der Zusammenfassung erhalten Sie Informationen über die wesentlichen Ergebnisse.

Die neue FAU-Studierendenbefragung FAU-St 2016 endete am 7. Februar mit einem positiven Ergebnis. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Teilnahme der Studierenden um rund ein Drittel gesteigert werden. Somit haben sich dieses Jahr knapp 5.000 Studierende an der Befragung beteiligt.

Momentan werden die Daten aufbereitet und ausgewertet. Doch bereits erste Analysen zeigen, dass die Mehrheit der befragten Studierenden ihr Studium positiv bewerten. Mehr als 70 Prozent geben an, mit ihrem Studiengang (sehr) zufrieden zu sein. Auch mit der Studiensituation im Allgemeinen sind rund 60 Prozent zufrieden. Allerdings haben Studienanfängerinnen und -anfänger am Beginn ihres Studiums vor allem Schwierigkeiten in der Studienorganisation und beim Finden eines eigenen Lernstils. Unter den Studierenden, die kurz vor ihrem Studienabschluss stehen, geben 60 Prozent an, mindestens befriedigende Unterstützungs- und Beratungsangebote zum Berufseinstieg vorzufinden. Im Sommersemester 2016 werden diese und weitere Ergebnisse aus FAU-St in den Gremien für Lehre und Studium und im Studentischen Konvent vorgestellt und diskutiert.

Bei Fragen oder Anregungen

Bitte wenden Sie sich per E-Mail an: evaluation@fau.de