Seiteninterne Suche

Universität

Antikensammlung II

Antikensammlung II

Blick in die Originalsammlung mit den beiden übergroßen "Ludwigsalabastra" aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. (Bild: Georg Pöhlen)

Blick in die Originalsammlung mit den beiden übergroßen „Ludwigsalabastra“ aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. (Bild: Georg Pöhlen)

Mit dem Jahre 1904 und mit Heinrich Bulle auf dem Lehrstuhl für Klassische Archäologie wurden die ersten antiken Originale in den Bestand der Antikensammlung aufgenommen. Der bereits bestehenden Gipsabgußgalerie wurde damit ein neuer Sammlungsbereich zur Seite gestellt. Heute sind Gipse und Originale unter dem gemeinsamen Dach der »Antikensammlung Erlangen« als Museum mit regelmäßigen Öffnungszeiten zu besichtigen. In der Originalsammlung sind in der Hauptsache Stücke der griechischen Antike von mykenischer Zeit an zu sehen, besonders aus der Zeit des sechsten und des fünften Jahrhunderts vor Christus. Einige dieser Werke sind weltweit einzigartig und tragen Stadt wie Universität im Namen, wie etwa der »Erlanger Dreifuß«, der »Erlanger Becher« oder die »Schale des Erlanger
Malers«.

Daneben besitzt die Abteilung antiker Originalwerke eine beachtliche Sammlung antiker Gemmen, also Schmucksteinen mit figürlicher Darstellung, sowie eine Sammlung antiker Münzen. Auch wenn heute aus ethischen Erwägungen heraus Zukäufe nicht mehr ratsam erscheinen und der Bestand somit als abgeschlossen zu betrachten ist, werden jedoch im wissenschaftlichen Umgang mit diesen Werken laufend neue Erkenntnisse und Forschungsergebnisse gewonnen, die in jährlichen Sonderausstellungen auch einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Webseite der Sammlung

Anschrift

Institut für Klassische Archäologie
Kochstraße 4
91054 Erlangen

Kontakt

Dr. Martin Boss
martin.boss@fau.de
09131/85-26336 oder -24791

Öffnungszeit während der Vorlesungszeit:

Dienstag bis Donnerstag 14 – 17 Uhr sowie jeden 2. und 4. Sonntag eines Monats

Führungen jederzeit Anfrage.