Seiteninterne Suche

Universität

Astronomische Sammlung

Astronomische Sammlung der Dr. Karl Remeis-Sternwarte Bamberg

Registerkartei zu den Himmelsaufnahmen der Glasplattensammlung (Bild: Isi Kunath)

Registerkartei zu den Himmelsaufnahmen der Glasplattensammlung (Bild: Isi Kunath)

Die Astronomische Sammlung der Universität Erlangen-Nürnberg befindet sich in der nach ihrem Stifter benannten Dr. Karl Remeis-Sternwarte in Bamberg.

Der Bamberger Jurist Dr. Karl Remeis vermachte sein großes Vermögen der Stadt Bamberg mit der Auflage, eine Sternwarte zu gründen. Die 1889 eröffnete Sternwarte war ursprünglich eine eigenständige Stiftung, 1962 fand sie Aufnahme in das heutige Department für Physik der Universität Erlangen-Nürnberg. Die bei Gründung der Sternwarte erworbenen Instrumente, etwa Teleskope oder Messapparaturen, sowie die umfangreiche Bibliothek sind fast vollständig erhalten. Sie bieten einen guten Überblick über den Stand der astronomischen Beobachtungstechniken im ausgehenden 19. Jahrhundert und sind bedeutende Zeugnisse der Geschichte der Astronomie.

Neben den astronomischen Geräten besitzt das Astronomische  Institut eine umfangreiche Sammlung von über 40.000 Himmelsaufnahmen, die ältesten mehr als 100 Jahre alt. Die eine Hälfte wurde zwischen 1911 und 1962 in Bamberg, die andere zwischen 1962 und 1974 an der Außenstation der Sternwarte in Südafrika aufgenommen. Diese Glasplattensammlung ist weltweit die einzige, die Veränderungen am Südhimmel in den 1960er Jahren dokumentiert und deshalb noch immer von großem wissenschaftlichen
Interesse.

Webseite der Sammlung

Anschrift

Astronomisches Institut
Dr. Karl-Remeis-Sternwarte
Sternwartstraße 7
96049 Bamberg

Kontakt

Prof. Dr. Ulrich Heber
ulrich.heber@sternwarte.uni-erlangen.de
0951/95-22214

Führungen auf Anfrage.