Seiteninterne Suche

Universität

Stipendiaten sagen Danke

Die Erfahrungen von Studierenden im Deutschlandstipendium

Stipendiatin der BBBank Stiftung
Samantha Maier, Studentin Grundschullehramt

(Bild: Giulia Ianicelli

„Das Deutschlandstipendium sehe ich als große Anerkennung an, auf die ich sehr stolz bin. Es motiviert mich zusätzlich, im Studium weiterhin gute Leistungen zu vollbringen. Dank dem Stipendium konnte ich das Erweiterungsstudium „Deutsch als Zweitsprache“ beginnen, da es mir die finanziellen Mittel für die zusätzlichen zwei Semester ermöglicht. Nicht nur die Noten, sondern auch der familiäre Hintergrund sowie soziale Aspekte werden bei der Auswahl berücksichtigt. Die Stipendienfeier ist eine großartige Veranstaltung und Erfahrung, an der man die Stipendiengeber auch persönlich kennen lernen kann. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal herzlich für dieses Vertrauen in mich bedanken!“

 

Stipendiatin der Rudolf Kempe Unternehmensgruppe
Larissa Rexin, Studentin der Humanmedizin

Larissa_Rexin_Deutschlandstipendium_Testimonials (Bild: Patrick Walcher)

(Bild: Patrick Walcher)

„Neben einer finanzielle Unterstützung, die es ermöglicht, Zeit unabhängig von finanzieller Vergütung zu investieren, kleine Visionen und Träume zu verwirklichen oder weiter zu träumen, bietet das Deutschlandstipendium die einmalige Chance, zusätzlich zum Stipendium eine/n Mentor/in zur Seite gestellt zu bekommen. Mit meiner Stipendiengeberin Frau Katharina Kempe, habe ich einen sehr bereichernden Kontakt aufgebaut. Durch unsere Treffen entsteht ein reger Austausch, in dem ich eine Bestärkung darin sehe, meine persönlichen Ziele mit bestmöglicher Unterstützung zu verwirklichen, Ratschläge anzunehmen und vor allem durch ihr Interesse an mir und meinem persönlichen Werdegang Wertschätzung zu erfahren.“

Stipendiat der Dr. Michael Munkert-Stiftung
Kevin Rösch, Student der Rechtswissenschaft

Kevin Rösch

(Bild: Foto-Studio Peter)

„Die Wahl zum Deutschland-Stipendiaten bedeutet für mich, dass Leistungen, die ich sowohl innerhalb meines Studiums als auch außerhalb erbringe, honoriert werden. Der zusätzliche finanzielle Spielraum ermöglicht es mir, mein ehrenamtliches Engagement weiterhin in demselben Maße ausüben zu können. Gleichzeitig motiviert er mich dazu, auch im Studium die bestmöglichen Leistungen zu erlangen. Von meinem Stipendiengeber – der DR. MICHAEL MUNKERT-STIFTUNG – verspreche ich mir zum einen viele interessante Erfahrungen auf dem Gebiet des Rechts, zum anderen aber auch jene Zusammenarbeit, die mich in meinem beruflichen wie auch persönlichen Werdegang weiter voranbringt. Bereits jetzt bin ich für die Unterstützung, die mir auf diesem Weg entgegengebracht wird, sehr dankbar und freue mich auf die kommende Zeit.“

Stipendiatin der STAEDTLER Stiftung
Julia Haeske, Studentin des Marketings

Deutschlandstipendium Testimonial (Bild: Vivian Hagemeister; Studioline)

(Bild: Vivian Hagemeister; Studioline)

„Das Deutschlandstipendium bedeutet für mich zum einen, meine Familie finanziell zu entlasten und mich weiter als Mentor internationaler Studenten an der FAU engagieren zu können. Genauso aber schätze ich den Kontakt zur STAEDTLER Stiftung, die sich sehr herzlich um Ihre Stipendiaten kümmert. So fand zu Beginn ein Kennenlerntreffen mit einer Werksführung durch die Stiftefabrik statt. Die Staedtler Stiftung ist zudem offen für Praktika und Abschlussarbeiten mit ihren Stipendiaten und ein Anlaufpunkt für die berufliche Zukunft. An dieser Stelle möchte ich mich deshalb bei meinem Stipendiengeber bedanken und weiß es sehr zu schätzen, dass meine Leistungen und mein Engagement durch das Deutschlandstipendium honoriert werden.“

Stipendiat der HUK-Coburg
Benjamin Hübel, Student des Masterstudiengangs Finance, Auditing, Controlling, Taxation (FACT)

Testimonial Deutschlandstipendium Benjamin Hübel (Bild: Giulia Iannicelli)

(Bild: Giulia Iannicelli)

„Das Deutschlandstipendium bedeutet für mich Anerkennung, Eigenständigkeit und den finanziellen Spielraum für ehrenamtliches Engagement, Auslandsstudium und die Entlastung meiner Familie. In den letzten vier Jahren ist mit meinem Stipendiengeber HUK-COBURG ein sehr gutes Verhältnis entstanden, das sich durch Kooperationen wie Praktikum und Masterarbeit weiter vertieft hat. Dafür bin ich ausgesprochen dankbar und ich lege jedem Studierenden die Bewerbung um diese Chance ans Herz.“

 

Stipendiatin der Ilse- und Dr. Alexander Mayer-Stiftung
Nikoletta Lippert, Studentin des Masterstudiengangs Erziehungswissenschaftlich-Empirische Bildungsforschung

Lippert_Deutschlandstipendium_Testimonial (Bild: Studioline Photography)

(Bild: Studioline Photography)

„Als Deutschlandstipendiatin habe ich die Chance, meine Zeit als eine kostbare Ressource ausschöpfen zu können. So konnte ich die letzten drei Jahre in der Fachschaftsinitiative Pädagogik mitwirken und an dem Buddy-Programm der FAU teilnehmen. Darüber hinaus ermöglichte mir das Stipendium bisher neben der Vorfinanzierung von Teilnahmen an diversen wissenschaftlichen Tagungen der Bildungsforschung auch ein wissenschaftliches Praktikum am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt am Main. Dieses trägt maßgeblich zu meiner persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung bei, wodurch das Deutschlandstipendium für mich eine hohe Bedeutung einnimmt. Hierfür bin ich der Initiative Deutschlandstipendium und meinem Stipendiengeber äußerst dankbar!“

 

Stipendiatin von Alumnus Dr. Thürmer
Mareike Bauer, Studentin der Medizin

Mareike Bauer

(Bild: Guilia Iannicelli)

„Das Deutschlandstipendium zu erhalten, erfüllt mich mit großem Stolz. Es zeigt mir, dass sich mein Einsatz und meine Leistungsbereitschaft lohnen und motiviert mich besonders, auch weiterhin gute Studienleistungen zu erbringen. Außerdem ermöglicht mir das Stipendium, mich nebenher ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen zu engagieren und erleichtert mir die Finanzierung meines Auslandsaufenthaltes. Für diese Chance bin ich sehr dankbar und möchte mich insbesondere bei meinem Stipendiengeber, Herr Dr. Thürmer, bedanken.“

 

Stipendiat der TÜV Süd AG,
Winand Knippen, Student des Masterstudiengangs Maschinenbau

(Bild: Guilia Iannicelli)

„Das Deutschlandstipendium zu erhalten, ist sicher etwas, worauf ich stolz sein darf. Neben der Anerkennung für gute Studienleistungen finde ich es wichtig, dass beim Auswahlverfahren nicht nur die Noten, sondern auch Faktoren wie soziales Engagement eine Rolle spielen. Abgesehen von der finanziellen Unterstützung, die es mir ermöglicht meine Zeit als Student etwas freier zu gestalten, schätze ich am Deutschlandstipendium vor allem die Nähe zu den Stipendiengebern. Da der Stipendienbeitrag zur Hälfte von einem Unterstützer – meist aus der Wirtschaft – stammt, hat man als Stipendiat die Möglichkeit einen direkten Kontakt zum Unternehmen aufzubauen. An dieser Stelle möchte ich mich bei der Initiative des Deutschlandstipendiums sowie vor allem bei meinem Stipendiengeber TÜV SÜD für die Unterstützung bedanken.“

Stipendiat des Berufsbildungswerk Philipp Jakob Wieland
Peter Ostwaldt, Student der Materialwissenschaften und Werkstofftechnik

Peter Ostwaldt

(Bild: Guilia Iannicelli)

„Das Deutschlandstipendium ist für mich Anerkennung und Bestätigung für die Energie, die ich für mein Studium aufwende. Gleichzeitig motiviert es mich, meinen Weg weiterzugehen und gibt mir die nötige Freiheit, mich auch außerhalb der Uni zu engagieren. Mein Förderer, das Berufsbildungswerk Philipp Jakob Wieland, veranstaltete zudem für seine Stipendiat/-innen ein zweitägiges Treffen mit Bewerbungsworkshop und Führungen am Betriebsstandort der Wieland-Werke AG und ist offen für Praktika bzw. Abschlussarbeiten. Das Deutschlandstipendium bringt mir so auch Kontakte für meinen späteren Berufsweg. Ich kann es allen Studierenden nur nahelegen, sich zu bewerben!“

Stipendiatin der Siemens AG
Anna Lehner, Studentin der Energietechnik

Deutschlandstipendium_Testimonial_Lehner_Anna (Bild: Jutta Ott)

(Bild: Jutta Ott)

„Durch die finanzielle Unterstützung kann ich mich ganz auf mein Studium konzentrieren und mehr über Energieumwandlungsprozesse lernen, zu deren Weiterentwicklung ich später im Berufsleben beitragen möchte. Zudem ermöglicht mir das Stipendium, weiterhin in meiner Freizeit ehrenamtlich tätig zu sein. Auch für die persönliche Betreuung durch meinen Stipendiengeber bin ich sehr dankbar. Bei einem Besuch in Berlin durfte ich zum Beispiel mehr über den Herstellungsprozess von Gasturbinen und berufliche Möglichkeiten im Bereich der Energietechnik erfahren. Vielen Dank für diese großartige Unterstützung!“