Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Semesterticket geht ins zweite Jahr

Bild: elmografico - Agentur für Konzept & Design

Studentenwerk Erlangen-Nürnberg und VGN unterzeichnen Vertrag für zwei weitere Semester (Winter 2016/17 und Sommer 2017)

Fast 25 Jahre lang wurde darum gerungen, ehe das Semesterticket für die Hochschulregion Nürnberg/Fürth/Erlangen im Herbst vergangenen Jahres eingeführt wurde und nach Einschätzung aller Beteiligten einen ordentlichen Start hinlegen konnte. Das Semesterticket beruht auf einer vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) und dem Studentenwerk Erlangen-Nürnberg, das die verpflichtenden Beiträge der Studierenden erhebt.

Nun haben Studentenwerk und VGN einen neuen Vertrag abgeschlossen, der die Fortführung des Tickets ab dem kommenden Wintersemester für ein weiteres Jahr sichert. Dazu der Geschäftsführer des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg, Otto de Ponte: „Wir freuen uns, dass wir uns mit dem VGN einigen konnten und das Semesterticket über die einjährige Pilotphase hinaus fortgesetzt wird.“

„Denn es gilt“, so de Ponte, „die Zukunft des Tickets zu sichern. Dieses zarte Pflänzchen soll wachsen und gedeihen! Deshalb danken wir allen beteiligten Partnern, die die Vertragsverlängerung ermöglicht haben – insbesondere den örtlichen Kommunen, die sich bereitfanden, das Ticket für ein weiteres Jahr finanziell abzusichern.“

Der Studentenwerks-Geschäftsführer weiter: „Unverändert tritt das Studentenwerk entschieden für das Semesterticket ein. Es ist ein bedeutender Beitrag zur studentischen Mobilität in der Region und trägt der räumlichen Verteilung der Standorte der Hochschulen Rechnung, die zukünftig voraussichtlich sogar noch stärker ausgeprägt sein wird. Hinzu kommt, dass gerade Erlangen mit seinen rund 30.000 Studierenden beim studentischen Wohnen einen echten Brennpunkt bildet. Hier erleichtert das Semesterticket ein Ausweichen ins Umland, sei es nach Nürnberg/Fürth oder in Richtung Forchheim/Bamberg, denn es sichert volle Mobilität zum günstigen Preis.“

Gemäß dem nun unterzeichneten neuen Jahresvertrag beträgt der Solidarbeitrag im Wintersemester 2016/17 70 Euro, im Sommersemester 71 Euro. Der Zusatzfahrschein kostet im Winter zunächst – wie im aktuellen Sommersemester – unverändert weiter 199 Euro, im Sommer 2017 dann 204,20 Euro.

Bereits seit dem Start zum Wintersemester 2015/16 nehmen die FAU, die Technische Hochschule Nürnberg und die Evangelische Hochschule Nürnberg am Semesterticket teil, mit Beginn des Sommersemesters 2016 kam noch die Hochschule für Musik in Nürnberg hinzu. An diesen vier Hochschulen sind insgesamt rund 55.000 Studierende eingeschrieben. Die Studierenden aller beteiligten Hochschulen haben sich in Urabstimmungen für das Semesterticket ausgesprochen – anders als an der Nürnberger Akademie der Bildenden Künste, deren Studierende sich Ende letzten Jahres als einzige gegen das Ticket entschieden haben.

Überblick: So funktioniert das Semesterticket

Wie das zwei Jahre zuvor eingeführte Münchner Semesterticket ist auch das Semesterticket für Erlangen-Nürnberg nach einem zweistufigen Modell aufgebaut: Einerseits müssen die Studierenden verpflichtend einen Solidarbeitrag entrichten, für den sie eine eingeschränkte Fahrtberechtigung erhalten; drüber hinaus kann freiwillig ein Zusatzticket erworben werden, das eine uneingeschränkte Nutzung ermöglicht.

Bereits vor Semesterbeginn müssen die Studierenden der teilnehmenden Hochschulen bei der Einschreibung bzw. Rückmeldung den Solidarbeitrag für das Semesterticket entrichten.

Dafür bekommt man ein Sockelticket, das 6 Monate lang für das gesamte VGN-Verbundgebiet gilt, von Montag bis Freitag allerdings nur zwischen 19 Uhr abends und 6 Uhr morgens, an Wochenenden und Feiertagen hingegen ohne Ausschlusszeit. Ergänzend besteht die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis das Zusatzticket zu erwerben, das ebenfalls 6 Monate lang gilt und die Ausschlusszeit komplett aufhebt. Damit sind Studierende dann ein halbes Jahr lang uneingeschränkt im VGN mobil.

An die Fahrscheine kommen Studierende über den Onlineshop des VGN (shop.vgn.de), wo sowohl das Sockel- wie auch das Basisticket zum Selberausdrucken oder als Handyticket erhältlich sind – für das Sockelticket muss dort natürlich nichts mehr bezahlt werden. Das Zusatzticket gibt es außerdem an Automaten von VAG, infra, ESTW und DB oder in Bussen des OVF (Fahrscheindrucker) zu kaufen. Weitere Informationen zu den Fahrscheinen finden sich unter: www.vgn.de/semesterticket

Das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg betreut derzeit fast 70.000 Studierende an zehn Hochschulen in Mittelfranken, Eichstätt und Ingolstadt. Die Zahl der jährlich in seinen 25 hochschulgastronomischen Einrichtungen ausgegebenen Essen beträgt ca. 2,25 Millionen. Neben dem Betrieb von 21 Wohnheimen mit 3.800 Wohnplätzen unterstützt es fünf Kindertagesstätten mit 76 Plätzen, bietet psychologische- sowie Rechts- und Sozialberatung an und ist für die Bearbeitung von jährlich rund 14.000 Anträgen zum Bundesausbildungsförderungsgesetz zuständig. Bei einer Bilanzsumme von fast 120 Millionen Euro und einem Umsatz von über 25 Millionen Euro ist das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg mit seinen mehr als 320 Beschäftigten ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in der Region Mittelfranken.

Weitere Informationen:

fau.info/semesterticket

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen