Navigation

Drei Millionen Euro für Lexikographie-Studiengang

Für den Europäische Master für Lexikographie wurde eine weitere Förderphase durch Erasmus Mundus zugesagt. (Bild: Erich Malter)

FAU-Master EMLex europaweit als bestes Erasmus-Mundus-Angebot bewertet.

Von Armenien über Mazedonien und Malaysia nach Vietnam. Hier wird keine Weltreise beschrieben, sondern die Herkunftsländer von Studierenden. Denn so international ist der Europäische Master für Lexikographie (EMLex) der FAU: Die 50 Erasmus-Mundus-EMLex-Studierenden, die seit 2016 von der FAU und von allen Partneruniversitäten aufgenommen wurden, kommen aus 27 verschiedenen Ländern. Jetzt hat die EU für den EMLex eine weitere Förderphase durch Erasmus Mundus in Höhe von drei Millionen Euro zugesagt. Dabei wurde der Antrag der FAU-Lexikographen unter den  insgesamt 112 Förderanträgen am besten bewertet. Das Erasmus-Mundus-Programm unterstützt besonders international aufgestellte Studiengänge, um die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Ländern und die Mobilität der Studierenden zu steigern.

Bis zum Jahr 2024 wird der EMLex als Erasmus-Mundus-Studiengang angeboten. Das bedeutet, dass für vier weitere Jahrgänge umfangreiche Stipendien zur Verfügung stehen, eine Bewerbung für das kommende Wintersemester ist ab 1. November möglich. Das Stipendium deckt im gesamten Masterstudium die Lebenshaltungskosten in einer Höhe von 1000 Euro ab und kommt auch für studiumsbedingte Reisekosten auf. Bereits die drei vorherigen Jahrgänge des EMLex konnten von dem Stipendium profitieren: Seit 2016 wurden insgesamt 43 Studierende durch Erasmus Mundus gefördert.

Seit 2009 besteht der interdisziplinär ausgerichtete Studiengang EMLex. Er vermittelt die Theorie des Faches, also wie Wörterbücher erstellt werden, auf internationalem Niveau, ist aber zudem sehr praxisbezogen. Zum einen absolvieren die Studierenden Praktika bei bekannten Lexikonverlagen wie Duden oder Pons, zum anderen geht es für alle Studierenden ins Ausland: Gleich im zweiten Semester besucht ein Jahrgang gemeinsam eine der Partneruniversitäten, die unter anderem in Ungarn oder Spanien liegen. Gastgeber ist jedes Semester eine andere Universität: In diesem Jahr waren die EMLex-Studierenden beispielsweise in Nancy in Frankreich.

Ausführliche Information zum Studiengang: www.emlex.phil.fau.de.

Ein umfangreicher Bericht über den EMLex ist auch im alexander 104 https://www.fau.de/files/2017/03/alexander_104.pdf erschienen.

Weitere Informationen:

Wiebke Blanck
Tel.: 09131/85-24156
wiebke.blanck@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt