UnivIS

VM: Der ‚andere Goethe‘. Lektüren und Entdeckungen jenseits des Kanons (einschl. Exkursion)

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.

  • Di 16:15-17:45, Raum 00.15 PSG ICS

Inhalt

Johann Wolfgang von Goethe gehört zu den am meisten gelesenen und interpretierten, häufig aber auch missverstandenen oder instrumentalisierten Autoren der deutschen Literaturgeschichte. Uns geht es in diesem Seminar nicht um die allbekannten kanonischen Werke des Dichters – vom ‚Werther‘ und dem ‚Prometheus‘ über die ‚Iphigenie‘, die ‚Lehr- und Wanderjahre‘ bis hin zum ‚Faust‘: Vielmehr richten wir den Blick bewusst auf unbekanntere Werke, anhand derer ein ‚anderer Goethe‘ sichtbar wird: ein spielerischer, sinnlicher, teils provokativer Autor und Zeitgenosse, einer, der am kulturellen Leben Weimars und an politischen Entwicklungen seiner Zeit ebenso Anteil nimmt wie an wissenschaftlichen Diskursen und gesellschaftlichen Debatten. Der Seminarplan ist nach chronologischen und gattungsspezifischen Gesichtspunkten gegliedert. Wir beginnen mit einem Sturm und Drang-Drama (Prometheus-Fragment, 1773) und Auftragswerken für das Weimarer Theater (Lila 1777/78; Der Bürgergeneral 1793), beschäftigen uns mit Goethes Antwort auf die ‚Französische Revolution und die weitere politische Entwicklung (‚Hermann und Dorothea‘, 1797; ‚Pandora‘, 1807). Wir widmen uns spannenden Erzähltexten Goethes (‚Bassompierres Geschichten ‚von der schönen Krämerin‘ und ‚vom Schleier‘ 1795; Der Mann von fünfzig Jahren, 1807/1829; Novelle, 1828), der höchst eigenwilligen Lyrik des West-östlichen Divan (Saki Nameh. Das Schenkenbuch, 1819), einem (auch uns) recht rätselhaftem Gedicht (Urworte, orphisch, 1817) und der späten, moralisch umstrittenen Liebeslyrik (‚An Ulrike von Levetzow‘, ‚Trilogie der Leidenschaft 1823/24‘). Das Seminar möchte sich an das Werk Goethes aus eher ungewöhnlicher Perspektive heranwagen und es denen nahebringen, die bislang mit dem wichtigsten deutschsprachigen Autor eher Schwierigkeiten hatten. Zu Beginn der Semesterferien findet eine Exkursion ‚auf Goethes Spuren‘ statt. Termin: 29. Juli bis 1. August 2022. Eine StudOn-Seite wird eingerichtet.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 15